Allianz
- Werner Sperber - Redakteur

Bernecker: Allianz und Münchener Rück sind günstig bewertet

Die Actien-Börse Daily verweist auf die Kursrutsche bei Bank- und Auto-Titeln im DAX. Diese Aktien verloren am meisten. Doch danach kommen bereits die Notierungen der Münchener Rückversicherung mit minus 23 Prozent und der Allianz mit minus 27 Prozent. Der Grund dafür heißt: Anleihen-Blase. Die beiden Konzerne verfügen über die höchsten Bondquoten und rein rechnerisch über die höchsten Buchgewinne in diesen Bondportfolios. Doch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht „hatte kürzlich schon eine Art Gebot erlassen, dass die Versicherungen die Bondquoten zu reduzieren hätten, womit gleichzeitig erhebliche Gewinne entstünden“. Bis zur Stunde haben die beiden Unternehmen nicht erklärt, wie sie dieses Thema angehen möchten. Die Zahlen der beiden Konzerne zum ersten Halbjahr 2016 „wird für uns eine sehr interessante Erkenntnis bringen“.

Das Versicherungsgeschäft beider Unternehmen, als jeweils größte dieser Art, läuft jedoch jeweils stabil bis blendend. Die Actien-Börse Daily schreibt weiter, das KGV für beide Aktien beträgt jeweils nur günstige 8.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Das bedeutet die Übernahme von Euler Hermes

Allianz-CEO Oliver Bäte hat sich lange Zeit gelassen. Seit Mai 2015 ist er bereits im Amt. Die erste größere Übernahme erfolgte jedoch erst im vergangenen August mit dem britischen Lebensversicherungsverein Liverpool Victoria für 770 Millionen Euro. Mit der angestrebten Komplettübernahme von Euler … mehr