Twitter
- Werner Sperber - Redakteur

Bernecker: 60 Prozent Gewinn mit Twitter ist zu machen

Hans Bernecker, Die Actien-Börse, erklärt, mit dem Übernahmeangebot von Microsoft für Linkedin beginnt eine neue Bewertung für die Branche der Soziale-Netzwerk-Firmen. Er verweist auf die drei Firmen-Insider, die bei Twitter auch Aktionäre sind. Dazu zählt auch Steve Ballmer, der ehemalige Vorstandsvorsitzende von Microsoft. Nun stelle sich die Frage, wer könnte Twitter kaufen und den Kurznachrichten-Dienst in die eigene Firma einbauen beziehungsweise mit einer neuen Idee ausbauen? Anleger sollten bei Kursen von rund 15 Dollar auf eine Übernahme wetten, wobei ein Angebot von weniger als 24 Dollar als aussichtslos gilt.

Hans Bernecker, Die Actien-Börse, schreibt, auch die kleineren, kurstechnisch abgestürzten Unternehmen wie Groupon oder Gopro müssen mit Übernahme-Interessenten rechnen. Anleger könnten eine Anfangsposition wagen. Allerdings ist das derzeit noch eine zu heiße Wette.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Weiß | 0 Kommentare

Twitter: Startsignal zur Trendwende?

Der 140-Zeichen-Dienst steigerte die Nutzerbasis im ersten Quartal überraschend stark um neun Millionen – doch die Kritik am Unternehmen will einfach nicht abreißen. Was denn nun, ist Twitter ein Kauf, oder droht der endgültige Absturz? mehr