- DER AKTIONÄR

Bei Nokia „klingelt“ die Kasse

Der finnische Handyriese hat den Markt heute positiv überrascht: Der Konzern hob seine Umsatzerwartungen für das laufende dritte Quartal an. Auch die Umsätze sollen nun über den bisherigen Prognosen liegen.

Der finnische Handyriese hat den Markt heute positiv überrascht: Der Konzern hob seine Umsatzerwartungen für das laufende dritte Quartal an. Auch die Umsätze sollen nun über den bisherigen Prognosen liegen.

 

Von Sebastian Grebe

Erinnern Sie sich noch an die Zeiten, in denen Nokia die Einführung des Klapp-Handys verschlafen hatte und von der Konkurrenz links wie rechts überholt zu werden drohte? Diese Schwächephase ist scheinbar vorbei: Das Management hat heute die Prognosen für das aktuelle Quartal angehoben. Der Gewinn soll zwischen 18 und 19 Cent und damit deutlich über der bisherigen Spanne von 14 bis 17 Cent pro Aktie liegen. Der Umsatz wird sich der aktuellen Prognose zufolge auf 8,4 bis 8,5 Millionen Euro beziffern. Damit liegt Nokia ebenfalls deutlich über der bis dato angepeilten Spanne zwischen 7,9 und 8,2 Milliarden Euro. Die gute Geschäftsentwicklung hat dem Konzern zufolge mehrere Ursachen. So habe sich der Markt stärker entwickelt als erwartet. Auch der durchschnittlich pro Handy erzielte Preis sei nicht so stark zurückgegangen wie befürchtet. Unter dem Strich würde im dritten Quartal nach Ablauf von zwei Monaten bereits ein deutliches Umsatzplus zu Buche schlagen. Durch einen positiven Sondereffekt rechnet das Management zudem mit einem zusätzlichen Plus von einem Cent pro Aktie. Analysten und Anleger zeigten sich gleichermaßen erfreut und schickten die Aktie deutlich ins Plus. Von Expertenseite wurde vor allem die Entwicklung der Gerätepreise sehr wohlwollend kommentiert.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV