Beate Uhse AG
- DER AKTIONÄR

Beate Uhse: Bayern LB veröffentlicht Studie (Interview mit Dr. G. Elze, Analyst)

Osteuropa soll befriedigt werden

Eine Studie der Bayern LB zeigt, dass vor allem der osteuropäische Markt in sachen Sex noch einen großen Nachholbedarf hat. Demnach soll in Zukunft vor allem ein Augenmerk auf Polen, Slowakei und Tchechien gelegt werden. Zusammen mit Spanien sollen in diesen Ländern 37 neue Beate Uhse-Geschäfte errichtet werden und ein Konzernumsatz von 326,9 Mio EUR erwirtschaftet werden. Im Interview: Dr. Georg Elze, Analyst Bayern LB

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Beate Uhse: Jetzt wird’s kritisch

Die Aktie des Erotikkonzerns Beate Uhse steht heute enorm unter Druck. Fundamental gibt es keine Neuigkeiten. Doch aus charttechnischer Sicht gibt der jüngste Kursrutsch Anlass zur Sorge. Hält die Unterstützung nicht, dann droht ein Kursrutsch bis in den Bereich von 0,60 Euro. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Beate Uhse: Auf dem Weg nach oben

Fast gänzlich unbemerkt hat sich die Aktie des Erotikkonzerns Beate Uhse weiter nach oben geschraubt. Das Papier hat mittlerweile die 1,00-Euro-Marke geknackt. Die Turnaround-Story nimmt Gestalt an. Und immer mehr Anleger glauben offensichtlich, dass die Strategie, auf Paare und Frauen als Kunden zu setzen, Erfolg haben wird. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Beate Uhse: Was für ein Ausbruch

Der Erotikkonzern Beate Uhse ist an der Börse wieder gefragt. Nachdem die Aktie seit Monaten in der Bedeutungslosigkeit verschwunden war, feierte das Papier in den vergangenen Tagen ein Comeback. Der Grund: Das Unternehmen entdeckt die weibliche Kundschaft. mehr