BB Biotech
- Marion Schlegel - Redakteurin

BB Biotech: Zahlreiche Top-News beflügeln, Management überzeugt

Im dritten Quartal hat BB Biotech kleinere Portfolioveränderungen vorgenommen: Die Schweizer stockten ihre Beteiligungen an Incyte, Ionis und Regeneron geringfügig auf. Außerdem wurde das Engagement in Alder, Cidara, Esperion, Halozyme, Intercept und Tesaro ausgebaut, Gewinne bei Novo Nordisk, Celgene und Swedish Orphan mitgenommen und die Position in Kite nach der Übernahme durch Gilead Sciences veräußert. Das Portfolio verzeichnet keine Neuzugänge. Das Team halte aber weiter Ausschau nach neuen Investitionskandidaten und wird Positionen in neuen Unternehmen eingehen, sofern sie attraktiv bewertet sind, so BB Biotech am Freitag.

Portfolio-Unternehmen überzeugen im dritten Quartal

Derweil gab es von einigen Werte aus dem bestehenden Portfolio zuletzt eine Reihe guter News. Alnylam und sein Partner Sanofi beispielsweise teilten mit, dass ihr in der Entwicklungsphase befindliches RNAi-Therapeutikum Patisiran bei Patienten mit erblicher ATTR-Amyloidose und Polyneuropathie sämtliche klinischen Endpunkte des Versuchs erreicht hat. Alnylam möchte gegen Ende 2017 einen Zulassungsantrag in den USA und Anfang 2018 einen Antrag auf Marktzulassung in Europa stellen. Die Meldung sorgte für einen kräftigen Kurssprung der Alnylam-Aktie, da Anleger darin eine Validierung der Plattform und gute Neuigkeiten für das Produkt sehen. Alnylam ist mit 3,4 Prozent die zwölftgrößte Position im Portfolio von BB Biotech.

Vertex legte positive Phase-I- und Phase-II-Daten für drei sich in der Entwicklungsphase befindliche Dreifachtherapien bei Mukoviszidose-Patienten (CF) mit einer F508del-Mutation und einer weiteren Mutation mit Minimalfunktion vor. Die Daten deuten darauf hin, dass sich mit besagten Therapien die zugrunde liegende Ursache schwerer und schwer behandelbarer Mukoviszidose behandeln lassen dürfte, so BB Biotech.

Celgene und sein Partner Agios erhielten die US-Marktzulassung für Enasidenib zur Behandlung von Patienten mit relapsierter oder refraktorischer akuter myeloischer Leukämie und Mutation des IDH2-Gens (Isocitrat-Dehydrogenase 2).

Trader-Fähigkeiten unter Beweis gestellt

Im Gegensatz dazu meldete Sage Therapeutics den Misserfolg der Studie zu Brexanolon bei Patienten mit superrefraktärem Status epilepticus. Anleger haben aufgrund des großen Potenzials dieser Indikation hohe Erwartungshaltungen eingepreist - das Team von BB Biotech stand den anstehenden Daten vorsichtiger gegenüber und verkaufte einen wesentlichen Teil der Position in der Aktie im Vorfeld der Meldung. Anschließend stockte das Team die Position zu einem günstigeren Kurs wieder auf, da es vom hohen Potenzial Brexanolons bei schweren Wochenbettdepressionen überzeugt ist.

All dies unterstreicht das gute Händchen des Managements von BB Biotech, weswegen es kein Wunder ist, dass es dem Team regelmäßig gelingt den Nasdaq Biotech Index outzuperformen. BB Biotech bleibt ganz klar weiterhin das Basisinvestment in der Branche.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Celgene nach dem Kursmassaker: Das raten die Analysten!

Unfassbar: Seit Anfang Oktober hat Celgene 35 Milliarden Dollar an Börsenbewertung verloren. Die Gründe für den Absturz sind vielseitig. Zum einen haben sich alle großen Biotech-Firmen im Rahmen der Berichtssaison nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Auf der anderen Seite hat Celgene mit dem Flop bei … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

BB Biotech: Wichtige News noch in diesem Jahr

Das Schweizer Biotech-Beteiligungsunternehmen BB Biotech kann auf ein erfolgreiches drittes Quartal zurückblicken. Und auch für die nächsten Monate sieht das Umfeld gar nicht so schlecht aus. Der Nasdaq Biotech Index konnte sich zuletzt bereits gut erholen. Hier gilt es, die nächste Hürde bei 3.600 … mehr