BB Biotech
- Marion Schlegel - Redakteurin

BB Biotech: Millionen-Gewinne mit Actelion – die neuen Top-Positionen

Dem Biotech-Beteiligungsunternehmen ist im zweiten Quartal ordentlich Liquidität zugeflossen: Grund ist der Abschluss der Übernahme von Actelion durch Johnson & Johnson für 280 Dollar je Aktie. Actelion erwies sich für BB Biotech als große Erfolgsstory. Die Aktie hat BB Biotech kumulierte langfristige Gewinne von über 750 Millionen Franken eingebracht. Darüber hinaus gelang den Idorsia-Aktien, die als Sachdividende an alle Actelion-Aktionäre ausgeschüttet worden waren, ein vielversprechendes Börsendebüt - ihr Kurs an der Schweizer Börse legte kräftig zu. BB Biotech will auch in Zukunft von M&A-Aktivitäten am Markt profitieren. Trotz des erhöhten Mittelzuflusses gab es keine großen Verschiebungen im Portfolio von BB Biotech. Die Schweizer haben im zweiten Quartal keine neuen Positionen eröffnet, sondern lediglich Anpassungen innerhalb des Portfolios vorgenommen. Die Beteiligungen an Alexion, Alder, Avexis, Esperion, Halozyme, Intra-Cellular, Neurocrine und Radius Health baute BB Biotech im Berichtszeitraum aus. Weitere Gewinne nahm BB Biotech bei Novo Nordisk, Celgene, Regeneron, Ionis, Kite und Swedish Orphan Biovitrum mit. Getrennt haben sich die Schweizer hingegen von den Restpositionen in Puma Biotechnology und PTC Therapeutics, nachdem beide Unternehmen ihr Bewertungsziel erreicht hatten.

Beteiligungen gelingen Zulassungen

Darüber hinaus gab es zuletzt auch einige gute News von der Produktseite der Biotechs. Im ersten Halbjahr 2017 wurden insgesamt 23 neue Medikamente zugelassen. Damit wurde die Anzahl der Gesamtzulassungen des Vorjahres bereits übertroffen, das sich allerdings auch als recht dürftiges Jahr hinsichtlich Neuzulassungen erwies. BB Biotechs Portfolio umfasst zahlreiche Unternehmen, die im zweiten Quartal 2017 wertvolle und bedeutende Arzneimittel auf den Markt brachten. Dazu zählen: Tymlos (Abaloparatid) von Radius Health (die mit einem Anteil von 6,6 Prozent mittlerweile größte Position im Portfolio von BB Biotech), ein humanes Parathyroidhormon-ähnliches Peptidanalog (PTH-rP) zur Behandlung von Osteoporose bei postmenopausalen Patientinnen mit hohem Frakturrisiko. Zudem erreichte Ingrezza (Valbenazin) von Neurocrine Biosciences (4,6 Prozent), ein VMAT2-Inhibitor als Therapeutikum gegen Spätdiskinesie, die Marktreife. Zejula (Niraparib) von Tesaro (3,5 Prozent), ein Poly-ADP-Ribose-Polymerase-Inhibitor für Patientinnen mit wiederkehrendem Eierstockkrebs bekam ebenfalls grünes Licht. Genauso wie Kevzara (Sarilumab) von Regeneron (2,5 Prozent), ein Interleukin-6-Rezeptor-Antikörper zur Behandlung von Erwachsenen mit mittelschwerer bis schwerer aktiver rheumatoider Arthritis.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Celgene nach dem Kursmassaker: Das raten die Analysten!

Unfassbar: Seit Anfang Oktober hat Celgene 35 Milliarden Dollar an Börsenbewertung verloren. Die Gründe für den Absturz sind vielseitig. Zum einen haben sich alle großen Biotech-Firmen im Rahmen der Berichtssaison nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Auf der anderen Seite hat Celgene mit dem Flop bei … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

BB Biotech: Wichtige News noch in diesem Jahr

Das Schweizer Biotech-Beteiligungsunternehmen BB Biotech kann auf ein erfolgreiches drittes Quartal zurückblicken. Und auch für die nächsten Monate sieht das Umfeld gar nicht so schlecht aus. Der Nasdaq Biotech Index konnte sich zuletzt bereits gut erholen. Hier gilt es, die nächste Hürde bei 3.600 … mehr