BB Biotech
- Marion Schlegel - Redakteurin

BB Biotech: Es ist vollbracht – das ist jetzt wichtig

Nun ist auch die letzte Kurskorrektur vollzogen. Bereits in der vergangenen Woche hatte der Kurs von BB Biotech einen deutlichen Abschlag erfahren. Grund war die Dividendenzahlung in Höhe von 14,50 Schweizer Franken. In dieser Woche nun dürften einige Anleger, die die Nachrichten von BB Biotech nicht regelmäßig verfolgt haben, kurz die Luft angehalten haben. Die Aktie kostet nämlich nur noch ein Fünftel so viel wie in der vergangenen Woche. „Schuld“ ist ein Aktiensplit im Verhältnis 1 zu 5. Das Unternehmen erwartet sich von diesem Schritt bedeutend mehr Liquidität. Außerdem wird dadurch der Kurswert deutlich sinken. Erfahrungsgemäß werden Aktien mit einem geringeren Kurswert wesentlich häufiger gehandelt. Die Hemmschwelle ist aus psychologischer Sicht deutlich niedriger. Bereinigt um den Aktiensplit notiert die Aktie von BB Biotech am Dienstagmorgen sogar zwei Prozent im Plus.

Wichtige Entscheidungen

Nun richten sich die Blicke der Anleger wieder auf die Beteiligungsfirmen, die BB Biotech im Portfolio hat. Neben weiteren Produktzulassungen erwartete BB Biotech zahlreiche Daten zu Pipeline-Produkten. Bereits 2015 zählten Fusionen und Akquisitionen zu den wichtigsten Performancetreibern. Das Investment Management Team von BB Biotech rechnet auch für die Zukunft mit bedeutenden M&A-Aktivitäten innerhalb des Sektors. Das Portfolio von BB Biotech wird 2016 mit folgenden wichtigen erwarteten Produktzulassungen aufwarten: unter anderem: Uptravi zur Behandlung pulmonaler arterieller Hypertonie (Actelion) durch die EMA, als Therapie bei primärer biliärer Zirrhose (Intercept), HIV-Medikamente auf TAF-Grundlage (Gilead), Sovaldi/Velpatasvir als Kombinationspräparat für HCV (Gilead) und Ataluren zur Behandlung von Duchenne-Muskeldystrophie-Patienten (PTC Therapeutics). Darüber hinaus werden zahlreiche Updates zu wichtigen klinischen Programmen aller Portfoliobeteiligungen erwartet.

DER AKTIONÄR sieht die Aktie von BB Biotech weiterhin als klares Basisinvestment im Biotech-Bereich. Schwächephasen sollten zum Nachkauf genutzt werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

BB Biotech: Trotz Verlusts – keine Panik

BB Biotech hat am Freitag ihren Geschäftsbericht für das Jahr 2016 vorgelegt. Hier gab es erwartungsgemäß keine Überraschungen. Die konsolidierten und geprüften Zahlen für das Gesamtjahr 2016 ergeben einen Nettoverlust von 802 Millionen Schweizer Franken gegenüber einem Jahresüberschuss von 653 … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Alexion mit Zahlen – das erwartet BB Biotech

Der siebtgrößte Wert im Portfolio von BB Biotech, Alexion, hat die Zahlen für das vierte Quartal 2016 vorgelegt. Der Gewinn je Aktie kletterte von 1,13 Dollar im entsprechenden Vorjahreszeitraum auf 1,26 Dollar. Damit wurden die Erwartungen der Analysten leicht übertroffen. Der Umsatz legte um 18,5 … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

BB Biotech: Vom Regen in die Traufe

Das Ergebnis einer Beteiligungsgesellschaft kann immer nur so gut sein, wie das der Firmen, an denen die Gesellschaft Anteile hält. BB Biotech überzeugte stets mit dem Portfolio. Nun haben jedoch Firmen Probleme, die der neue US-Präsident als ausländische Produzenten mit Strafen belegen will. Die … mehr