Baywa Vz.
- Jochen Kauper - Redakteur

BayWa: Willkommen in einer neuen Dimension

Zwei Übernahmen werden die BayWa in neue Umsatz- und Gewinndimensionen katapultieren. Die Analysten sind sich jedenfalls einig: Die Aktie von BayWa hat noch jede Menge Potenzial.

Endlich ist die Aktie von BayWa aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht. Klaus Josef Lutz heißt der Mann, der das Papier schließlich wach geküsst hat. Den Startschuss gab Lutz als er mit „seinem" BayWa-Konzerrn vor wenigen Wochen den holländischen Getreidehändler Cefetra kaufte. Eine Mehrheitsbeteiligung an der norddeutschen Firma Bohnhorst nahm Lutz auch noch mit.

Sprung nach oben
Bislang hat die BayWa einen Umsatz von rund zehn Milliarden Euro eingefahren, bei einem EBIT von 151,4 Millionen Euro im abgelaufenen Geschäftsjahr. Der Zukauf von Cefetra sowie die Beteiligung an Bohnhorst werden den Umsatz spätestens im Jahr 2013 auf knapp 16 Milliarden Euro springen lassen. Auch das EBIT wird einen kräftigen Satz nach oben machen. „Klaus Josef Lutz hat seine Versprechungen eingehalten und den Konzernumbau mit höhere Renditen erfolgreich umgesetzt, daher ist die Strategie aufgegangen", so Analyst Marc Gabriel vom Bankhaus Lampe.

Lutz krempelt um

Seitdem Lutz bei der BayWa im Amt ist, hat sich viel getan. Ein erstes Ausrufezeichen setzte die BayWa aber erst mit der Übernahme von 73 Prozent an Turners & Growers. Das Unternehmen gehört zu den größten Frischobst- und Gemüsehändlern Neuseelands. Cefetra lässt sich die BayWa 125 Millionen Euro kosten, die deutlich kleinere Bohnhorst rund 36 Millionen Euro. Ein genialer Schachzug. Dadurch bekommt die BayWa in Zukunft als Getreidehändler eine marktführende Position innerhalb Europas.

Rein ins Portfolio

Am 12. November wird die BayWa ihre Zahlen für das dritte Quartal veröffentlichen. Analyst Gabriel erwartet ein EBIT auf Niveau des Vorjahres. Für die nächsten Monate bleibt er optimistisch. „Für das Gesamtjahr rechnen wir unverändert mit einem EBIT von 162 Millionen Euro und einem deutlichen Anstieg des Nettogewinns aufgrund der geplanten Veräußerung der Immobilienportfolien, deren Verkauf wir für das Schlussquartal erwarten", so der Experte.

Aufholjagd

Die Aktie von BayWa hat in den letzten Wochen eine Aufholjagd gestartet. In den vergangenen drei Monaten hat das Papier deutlich besser abgeschlossen als die Benchmark MDAX. Das Kursziel bleibt bei 40 Euro. Anleger die in den Tipp des Tages vom 24.Oktober investiert haben, bleiben dabei. Auch für einen Neueinstieg ist es nicht zu spät.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: