Bayer
- Thorsten Küfner - Redakteur

Bayer trennt sich von Kunststoffsparte und stürmt auf Rekordhoch

Nachdem Bayer in den vergangenen Jahren viel Freude an der Entwicklung seiner Pharma- und der Agrarchemiesparte hatte, bereitete der Kunststoffbereich dem Management hingegen oftmals Kopfzerbrechen. Nun will der Vorstand handeln und die Geschäftssparte Material Science abspalten. An der Börse wird die Bayer-Aktie hierfür gefeiert.

Die Leverkusener erklärten in einer Pflichtmitteilung: "Der Vorstand der Bayer AG plant, den Konzern auf die Life-Science-Geschäfte HealthCare und CropScience zu fokussieren und MaterialScience als eigenständiges Unternehmen an die Börse zu bringen. Damit würde sich Bayer als global führendes Unternehmen für die Gesundheit von Mensch, Tier und Pflanze positionieren. Die Pläne bedürfen noch der Zustimmung des Aufsichtsrats. Die Vorstandsentscheidung erging am 2. September 2014. Der Aufsichtsrat der Bayer AG wird sich in seiner Sitzung am heutigen Donnerstag mit den Plänen befassen. Es ist geplant, nach einer Beschlussfassung des Aufsichtsrats weitere Informationen zu veröffentlichen."

Erlös von acht Milliarden Euro möglich

Laut einem Bericht des „Wall Street Journal Deutschland“ wird der Wert der Sparte auf knapp acht Milliarden Euro taxiert. Damit könnte Bayer seine Aktivitäten in den beiden verbleibenden Kernsparten HealthCare und CropScience weiter stärken.
An der Börse kommt dieses Vorhaben gut an. Im frühen Handel legt der gemessen am Marktwert bereits größte DAX-Konzern kräftig zu und erklimmt bei 111 Euro ein neues Rekordhoch.

Ein sinnvoller Schritt

Die Abspaltung der Chemiesparte und die Konzentration auf das stark laufende Pharmageschäft sowie das stetig wachsende Agrarsegment sind durchaus sinnvoll. DER AKTIONÄR rät daher weiterhin zum Kauf des Qualitätstitels. Der Stopp sollte bei 90,00 Euro belassen werden.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Zeitenwende: BASF wieder mehr wert als Bayer

Über Jahre hinweg war es ein enges Rennen zwischen den beiden DAX-Schwergewichten Bayer und BASF. Im Zuge der Abspaltung des Chemiegeschäfts zeigte Bayer den Ludwigshafenern die Rücklichter. Nun hat sich die Situation erheblich verändert. BASF ist jetzt wieder deutlich mehr wert als Bayer. mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

Bayer-Aktie: Chart des Grauens

Neues Mehrjahrestief: Der Ausverkauf bei der Bayer-Aktie setzt sich fort und fällt auf den tiefsten Stand seit 2012. Mit den Zahlen zum dritten Quartal 2018 konnten die Leverkusener nicht den Markt überzeugen. Trotz der steigenden Risiken in Zusammenhang mit der Übernahme von Monsanto raten die … mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

Bayer: Jetzt wird es spannend

Der Kursverfall der Bayer-Aktie geht weiter. Zwar hat der DAX-Konzern im Rahmen der Zahlen zum dritten Quartal die zuvor bereits reduzierte Jahresprognose bestätigt und ergebnisseitig die Erwartungen übertroffen. Allerdings schwebt das Thema Glyphosat unverändert wie ein Damoklesschwert über der … mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

Bayer: Klagewelle überschattet Quartalszahlen

Bayer hat im dritten Quartal 2018 dank der Übernahme des US-Saatgut-Konzerns Monsanto und einem brummenden Pharma-Geschäft ein stabiles operatives Ergebnis erzielt. Den Ausblick für das Gesamtjahr bestätigen die Leverkusener. Allerdings sorgen sich Anleger weiter um die Klagewelle wegen dem … mehr
| André Fischer | 0 Kommentare

Bayer: Extremrisiko Glyphosat

Das Thema Glyphosat setzt Bayer weiter unter Druck. So machte der Rechtsanwalt Brent Wisner – dieser vertritt den Krebspatienten Dewayne Johnson – jetzt erneut auf die Erkenntnisse aus der Séralini-Studie aufmerksam. Die Erhebung des Molekularbiologen Gilles Éric-Séralini ergab seinerzeit, dass bei … mehr