Bayer
- Stefan Sommer - Volontär

Bayer nach den Zahlen: Das sagen die Analysten

Die Bayer-Aktie kann am Freitag im Handelsverlauf wieder deutlich ins Plus drehen. Nach Bekanntgabe der Zahlen am Morgen eröffneten die Papiere als schlechtester DAX-Wert. Der starke Euro hatte den Konzern unerwartet deutlich gebremst, der Ausblick für das Pharmageschäft überzeugte allerdings. Nun melden sich die Analysten zu Wort.

Bayer-Konzernchef Marijan Dekkers blickt, gestützt auf den Erfolg neuer Pharmaprodukte, zuversichtlich in die Zukunft. Mit fünf neuen Medikamenten will Bayer einen Spitzenumsatz von mindestens 7,5 Milliarden Euro im Jahr 2014 erzielen. Bisher wurden lediglich mehr als 5,5 Milliarden Euro in Aussicht gestellt.

Neue Studien

 

Die angehobenen Unternehmensprognosen für den Spitzenumsatz sollte das Vertrauen des Marktes in eine langfristig gute Entwicklung der Pharmasparte stärken, schrie Analyst Fabian Werner von Kepler und Cheuvreux in einer Studie vom Freitag. Das Kursziel von 84 Euro und die Einstufung auf „Hold“ belassen.

Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für den Pharma- und Chemiekonzern Bayer nach Zahlen die Einstufung ebenfalls auf „Hold“ belassen. Aufgrund von höhern Investitionen in Forschung und Entwicklung sowie für Marketing, hätten die Ergebnisse des vierten Quartals die Erwartungen leicht verfehlt, schrieb Analystin Marietta Miemietz in ihrer jüngsten Studie. Den fairen Wert sieht Miemietz bei 94 Euro.

Starkes Investment

Das Unternehmen gehört mit zu den Top-Werten in der Chemiebranche. Der Aufwärtstrend ist weiter voll intakt. Investierte Anleger sichern ihre Position mit einem Stopp bei 83 Euro ab. DER AKTIONÄR sieht das langfristige Kursziel bei 115 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Austria BB: Jetzt ist die Zeit reif bei Bayer

Der Austria Börsenbrief erklärt, das Geschäft mit landwirtschaftlicher Chemie schwächelt bei Bayer. Im dritten Quartal des laufenden Jahres wuchs der Pharma- und Chemie-Konzern dennoch. Der Umsatz stieg im Jahresvergleich um gut zwei Prozent auf 11,3 Milliarden Euro. Das bereinigte Ergebnis vor … mehr