Bayer
- Thorsten Küfner - Redakteur

Bayer bleibt ein „Top Pick“

Die Aktie von Bayer bleibt nach Ansicht der Experten von JPMorgan einer der Top-Picks innerhalb der Pharmabranche. Auch die DZ Bank ist von den DAX-Titeln überzeugt und hebt das kräftig Kursziel an. Sollten Anleger jetzt noch einsteigen?

JPMorgan hat die Bayer-Aktien in ihrer jüngsten Studie zum europäischen Pharmasektor auf "Overweight" belassen. Analystin Alexandra Hauber betont, dass auch nach der starken Entwicklung im laufenden Jahr die Branchentitel unverändert günstig bewertet sind. Für einen weiteren Anstieg der Bewertungsmultiplikatoren müssen ihrer Ansicht nach aber die Investoren mehr Vertrauen in Bezug auf das langfristige Wachstum der Konzerne haben. Bayer zählt jedenfalls zu Haubers vier "Top Picks" des Sektors für das Jahr 2013. Auch die DZ Bank ist zuversichtlich gestimmt.

Kursziel 80,00 Euro

Die DZ Bank rät weiterhin zum Kauf der Anteile des Leverkusener Pharma- und Chemieriesen und hat den fairen Wert für die Aktie von 68,00 auf 80,00 erhöht. Bayer ist nach Meinung von Analyst Peter Spengler für das Jahr 2013 gut aufgestellt und im Branchevergleich fair bewertet. Aufgrund der starken Pharma-Pipeline hält Spengler jedoch einen Bewertungsaufschlag von mindestens zehn Prozent für angemessen.

Attraktives Langfristinvestment

Bayer ist mit einer breiten Produktpipeline sehr gut aufgestellt, verfügt über ein starkes Management und eine solide Bilanz. Mit einem 2012er-KGV von 12 und einer Dividendenrendite von drei Prozent sind die Qualitätstitel noch längst nicht zu teuer. Langfristig orientierte Anleger können weiterhin einsteigen, der Stopp sollte bei 54,00 Euro platziert werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Bayer: Das ist schlecht für die Aktionäre

Die Fachleute der Platow Börse verweisen auf das (mittlerweile von Monsanto als unvollständig und zu niedrig abgelehnte) Übernahmeangebot von Bayer an den US-Gensaat-Konzern. Bayer offeriert 62 Milliarden Dollar für den Hersteller des Herbizids Glyphosat. Nach diesem Angebot sackte der Aktienkurs … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Bayer: Günstig bewertet, trotz und mit Monsanto

Die Fachleute des Aktionärsbrief stellen sich vollständig gegen die öffentliche Meinung und finden die Übernahme von Monsanto durch Bayer gut. Der Kauf soll durch eigenes Geld und Kredite sowie eine Kapitalerhöhung im geschätzten Volumen von 14 Milliarden Euro finanziert werden (das entspräche … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Bayer: Schreck, schrecklicher, Monsanto-Übernahme

Die Sachkenner von Börse Online verweisen auf die 122 Dollar je Aktie von Monsanto, also die als hoher Betrag eingestuften 62 Milliarden Dollar, welche Bayer für den Kauf des weltweit meistgehassten Unternehmens ausgeben möchte. Das hat die Anleger erschreckt. Vorstandsvorsitzender Werner Baumann … mehr