Bayer
- Stefan Limmer - Redakteur

Bayer-Aktie nach Zahlen – neues Allzeithoch in Reichweite

Bayer-Aktionäre haben einen Grund zum Feiern. Der Pharma- und Chemiekonzern legte sowohl bei Umsatz als auch bei Gewinn im dritten Quartal deutlich zu. Angesichts der starken operativen Entwicklung hat Bayer die Jahresprognose für 2014 angehoben. Mit den Zahlen im Rücken ist ein neues Allzeithoch nur noch eine Frage der Zeit.

Der Umsatz kletterte im dritten Quartal um 5,6 Prozent auf 10,19 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahresquartal. Der operative Gewinn (EBIT) erhöhte sich von 1,22 auf 1,38 Milliarden Euro. Der Überschuss verbesserte sich deutlicher um 12,7 Prozent auf 826 Millionen Euro. Analysten hatten insgesamt etwas weniger erwartet. "Der starke Aufwärtstrend unserer Life-Science-Bereiche HealthCare und CropScience hielt im 3. Quartal an“, sagte Vorstandsvorsitzender Marjin Dekkers.

Ausblick für 2014 angehoben

Angesichts der starken operativen Entwicklung hat Bayer die Jahresprognose für 2014 angehoben. Neben der starken operativen Entwicklung begründete er die Erhöhung auch mit dem milliardenschweren Zukauf der Sparte für rezeptfreie Medikamente des US-Konzerns Merck & Co und neuen Währungsannahmen. Bayer komme auch strategisch voran. Der Konzern will das Kunststoffgeschäft (MaterialScience) nun bis spätestens Mitte 2016 an die Börse bringen. Bayer will sich auf Gesundheit (Healthcare) und Agrarchemie (Cropscience) konzentrieren. Der nachlassende Druck des noch zuletzt starken Euros dürfte sich zudem positiv auf das Gesamtjahresergebnis auswirken.

Daumen hoch

Zahlreiche Analysten haben ihre positiven Einstufungen zu dem DAX-Titel bestätigt. Am Freitag legte das Analysehaus Bernstein Research nach und untermauerte das "Outperform"-Rating mit einem Kursziel von 123 Euro – was auf dem derzeitigen Kursniveau immer noch ein Gewinnpotenzial von fast zehn Prozent entspricht. Bayer ist nach Meinung von Analyst Aaron Gal ein klassisches Wachstumsunternehmen mit einem Gewinnsteigerungspotenzial von durchschnittlich 10 Prozent pro Jahr. Zudem ist die Aktie laut Gal derzeit unterbewertet.

Mit Stopp investiert bleiben

DER AKTIONÄR sieht ebenfalls weiteres deutliches Potenzial bei der Bayer-Aktie. Auch charttechnisch präsentiert sich der Wert stark. Den Großteil der jüngsten Korrekturverluste hat der Wert bereits wieder aufgeholt. Anleger bleiben mit einem Stopp bei 90 Euro investiert. 


(Mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Bayer-Aktie nach Horrorwoche: Was droht dem Konzern?

Auch wenn sich die Aktie von Bayer zum Wochenschluss leicht erholen konnte, ist das Papier mit einem Minus von rund 16 Prozent im Wochenvergleich ganz klar der schwächste Wert im DAX. Grund des Kurseinbruchs der vergangenen Tage war die Furcht vor Milliardenrisiken durch Glyphosat-Prozesse in den … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Bayer: Neue Klagen – Aktie rutscht ins Bodenlose

Die Bayer-Aktie kommt nicht zur Ruhe. Nach dem jüngsten Urteil in den USA im Zusammenhang mit dem Unkrautvernichter Roundup, bei dem Bayer an einen Krebspatienten 289 Millionen Dollar Schadenersatz leisten soll, ist die Aktie von Bayer zum Wochenauftakt förmlich nach unten durchgereicht worden. … mehr