Bayer
- Marion Schlegel - Redakteurin

Bayer-Aktie gelingt Durchbruch – Deutsche Bank hebt Daumen

Die Aktie von Bayer ist zuletzt ordentlich in Bewegung gekommen. Den Startschuss dafür lieferte die Meldung, dass der US-Saatguthersteller Monsanto nach einem gescheiterten Übernahmeversuch in der Schweiz seine Angel nun in Deutschland auswirft. Es gebe mit Bayer Gespräche über das Geschäft mit der Agrarchemie, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am vergangenen Wochenende. Im Zuge dieser Meldung ist der Bayer-Aktie der Sprung über den Widerstand bei 100 Euro gelungen.

Kaufvotum von der Deutschen Bank

Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Bayer nach einer Investorenveranstaltung auf "Buy" mit einem Kursziel von 140 Euro belassen. Der künftige Konzernchef Werner Baumann habe unter anderem deutlich gemacht, dass die Agrarchemietochter CropScience weiter als Kerngeschäft betrachtet werde, schrieb Analyst Tim Race in einer Studie vom Donnerstag. Wie DER AKTIONÄR die ganze Sache bewertet und was Anleger jetzt mit der Aktie von Bayer machen sollen, lesen Sie in der neuen Ausgabe von DER AKTIONÄR, die sie auf www.deraktionaer.de ab Donnerstagabend, 22 Uhr abrufen können.

(Mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Bayer: Das ist schlecht für die Aktionäre

Die Fachleute der Platow Börse verweisen auf das (mittlerweile von Monsanto als unvollständig und zu niedrig abgelehnte) Übernahmeangebot von Bayer an den US-Gensaat-Konzern. Bayer offeriert 62 Milliarden Dollar für den Hersteller des Herbizids Glyphosat. Nach diesem Angebot sackte der Aktienkurs … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Bayer: Günstig bewertet, trotz und mit Monsanto

Die Fachleute des Aktionärsbrief stellen sich vollständig gegen die öffentliche Meinung und finden die Übernahme von Monsanto durch Bayer gut. Der Kauf soll durch eigenes Geld und Kredite sowie eine Kapitalerhöhung im geschätzten Volumen von 14 Milliarden Euro finanziert werden (das entspräche … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Bayer: Schreck, schrecklicher, Monsanto-Übernahme

Die Sachkenner von Börse Online verweisen auf die 122 Dollar je Aktie von Monsanto, also die als hoher Betrag eingestuften 62 Milliarden Dollar, welche Bayer für den Kauf des weltweit meistgehassten Unternehmens ausgeben möchte. Das hat die Anleger erschreckt. Vorstandsvorsitzender Werner Baumann … mehr