Bayer
- Thorsten Küfner - Redakteur

Bayer-Aktie erhält enormen Rückenwind

Die Aktie von Bayer zählte zuletzt wieder zu den stärksten DAX-Titeln. Die Anteile des Pharma- und Chemieriesen erhalten derzeit von nahezu allen Seiten Rückenwind. So bestätigten jüngst die Commerzbank und Merrill Lynch ihre Kaufempfehlungen.

Die Commerzbank hat die Aktie von Bayer erneut mit "Buy" eingestuft und das Kursziel von 90 Euro bekräftigt. Analyst Daniel Wendorff erklärte, dass die Empfehlung der europäischen Zulassungsbehörde EMA für das Darmkrebsmittel Regorafenib bedeute, dass der potenzielle Blockbuster mit 99-prozentiger Wahrscheinlichkeit eine Zulassung innerhalb der nächsten drei Monate erhält. Er erwartet Spitzenumsätze von einer Milliarde Euro für das Medikament.

Kursziel 100 Euro

Auch Merrill Lynch rät weiterhin zum Kauf der DAX-Titel und sieht den fairen Wert sogar bei 100 Euro. Die europäischen Chemiekonzerne dürften allerdings laut Analyst Andrew Stott aufgrund hoher Lagerbestände ihrer Kunden und voraussichtlich stagnierender Margen ein relativ schwieriges zweites Quartal hinter sich haben. Bei den zyklischeren Unternehmen im Sektor könnte sich das operative Ergebnis deshalb nur leicht verbessert haben.

Attraktiv bewertete Qualitätsaktie

Bayer besticht weiter durch ein breit diversifiziertes Produktportfolio, eine solide Bilanz und gute Aussichten. Vor diesem Hintergrund sind die Qualitätstitel mit einem 2014er-KGV von 12 und einer Dividendenrendite von 2,6 Prozent immer noch günstig bewertet und bleiben daher ein Kauf. Der Stopp sollte bei 62,90 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Bayer-Partner Loxo Oncology: Das ist eine Kampfansage

Auf dem diesjährigen ESMO-Kongress in München hat Loxo Oncology Updates zu den laufenden Projekten LOXO-292 und Larotrectinib präsentiert. Letzteres ist für den DAX-Konzern Bayer von enormer Bedeutung. Denn die Weiterentwicklung des Wirkstoffes gehört zu einem milliardenschweren Deal, den die … mehr
| André Fischer | 0 Kommentare

Bayer: Pipeline durch Klagen belastet

Die Zahl der gegen Monsanto gerichteten Klagen in Verbindung mit dem Unkrautvernichter Glyphosat stieg zuletzt auf etwa 8.700 an. Beim Gerinnungshemmer Xarelto sieht es nicht besser aus, da hier inzwischen über 24.000 Klagen anhängig sind. Parallel hierzu kletterte die Zahl der Klagen wegen dem … mehr
| André Fischer | 0 Kommentare

Bayer: kein Ende der Hiobsbotschaften

Bei Bayer mehren sich die Hiobsbotschaften. So starb erst kürzlich eine Frau an Leberversagen, die das Bayer-Mittel Iberogast eingenommen hatte. Zuvor schwelte der Streit um das Mohngewächs Schöllkraut – welches in Iberogast enthalten ist – bereits seit gut zehn Jahren. Zudem dauern die … mehr