Bayer
- Maximilian Völkl

Bayer-Aktie: DAX-Schwergewicht zum Schnäppchenpreis

Zum Ende der Woche haben die deutschen Aktienmärkte deutlich an Fahrt aufgenommen. Auch die Papiere des Chemieriesen Bayer konnten sich inzwischen von ihren Tiefstständen lösen. Der Abwärtstrend wurde damit durchbrochen, nun hat sich das Bild beim DAX-Schwergewicht wieder deutlich aufgehellt.

„Bisher ging die Erholung des DAX an Bayer vorbei, nun wittern Anleger hier Nachholpotenzial“, erklärt Chartexperte Franz-Georg Wenner vom Börsenstatistik-Magazin Index-Radar. Dank der Aussicht auf gute Geschäftszahlen brächten sich Schnäppchenjäger bei der Unterstützung um 107 Euro in Position. Er nahm die Papiere aufgrund des guten Kursbildes in seine Kaufempfehlungen auf.

Am kommenden Donnerstag, den 29. Oktober, präsentiert Bayer seine Quartalsergebnisse. Analyst Ulrich Huwald von Warburg Research erwartet, dass die Margensituation bei Bayer weiter günstig geblieben sein sollte. Allerdings dürfte die Geschäftsentwicklung der Pflanzenschutz-Tochter CropScience unter Verwerfungen in den Schwellenländern gelitten haben. Huwald hat Bayer auf „Hold“ mit einem Kursziel von 137,50 Euro belassen.

Basisinvestment

Die Aussichten für Bayer bleiben gut. Nach der Covestro-Abspaltung weist der Konzern höhere Gewinnmargen und Wachstumsraten auf. Zudem wurde das Geschäft unabhängiger von der Konjunktur. Trotz der schwächeren Entwicklung in den vergangenen Wochen bleibt die Aktie ein Basisinvestment. Der Stopp des AKTIONÄR lautet 98 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| André Fischer | 0 Kommentare

Bayer: Pipeline durch Klagen belastet

Die Zahl der gegen Monsanto gerichteten Klagen in Verbindung mit dem Unkrautvernichter Glyphosat stieg zuletzt auf etwa 8.700 an. Beim Gerinnungshemmer Xarelto sieht es nicht besser aus, da hier inzwischen über 24.000 Klagen anhängig sind. Parallel hierzu kletterte die Zahl der Klagen wegen dem … mehr
| André Fischer | 0 Kommentare

Bayer: kein Ende der Hiobsbotschaften

Bei Bayer mehren sich die Hiobsbotschaften. So starb erst kürzlich eine Frau an Leberversagen, die das Bayer-Mittel Iberogast eingenommen hatte. Zuvor schwelte der Streit um das Mohngewächs Schöllkraut – welches in Iberogast enthalten ist – bereits seit gut zehn Jahren. Zudem dauern die … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Bayer-Aktie – nur ein kurzes Strohfeuer?

Konnte die Aktie von Bayer in den vergangenen Tagen ein kurzes Lebenszeichen von sich geben, ist sie heute bereits wieder auf der Verliererliste des DAX zu finden. Am späten Vormittag verliert das Papier 0,4 Prozent auf 77,46 Euro. Von einem positiven charttechnischen Signal ist die Aktie derzeit … mehr