Bayer
- André Fischer - Redakteur

Bayer: Pipeline durch Klagen belastet

Die Zahl der gegen Monsanto gerichteten Klagen in Verbindung mit dem Unkrautvernichter Glyphosat stieg zuletzt auf etwa 8.700 an. Beim Gerinnungshemmer Xarelto sieht es nicht besser aus, da hier inzwischen über 24.000 Klagen anhängig sind. Parallel hierzu kletterte die Zahl der Klagen wegen dem Verhütungsmittel Essure auf rund 17.000 an. Die US-Gesundheitsbehörde FDA hat wegen Essure eine Vielzahl an Beschwerden erhalten, darunter wegen Menstruationsstörungen, ungewollten Schwangerschaften und weiteren unangenehmen Begleiterscheinungen. 

Bayer-Aktie bleibt ein klarer Verkauf

Bayer verspielt mit diesen Skandalen scheibchenweise seine Reputation. Dabei handelt es sich um das wertvollste Gut, über welches ein Unternehmen überhaupt verfügt. Die Bayer-Aktie bleibt daher ein klarer Verkauf.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

Bayer-Aktie: War es das jetzt?

Als Chance zum Einstieg haben Anleger gestern die aktuelle Kursschwäche bei Bayer verstanden. Die Aktie legte gegen den Markttrend 0,43 Prozent zu. Bernstein Research hatte seine Einschätzung zum Titel zuvor mit einem Kursziel von 88 Euro und der Einstufung "Outperform" bestätigt. Ist die … mehr