Bayer
- Werner Sperber - Redakteur

Bayer: Mit viel Mut in die Zukunft; Börsenwelt Presseschau II

Die Experten der Platow Börse verweisen auf den zweitteuersten Kauf der Bayer AG. Der Chemie- und Pharmakonzern übernimmt für 14,2 Milliarden Dollar in bar das Consumer-Care-Geschäft des US-Konzerns Merck & Co (Anmerkung der Redaktion: Consumer Care ist ein von Werbefachleuten aufgegriffener Begriff, der Kundenpflege bedeutet. Tatsächlich ist der Begriff jedoch vollständig unsinnig gemacht worden, denn er bezeichnet mittlerweile nichts geistig Greifbares mehr, also alles und nichts. In diesem Fall sind die Geschäfte von Merck & Co bei rezeptfreien Produkten gemeint. Dazu gehören vor allem Mittel gegen Erkrankungen der oberen Atemwege, der Haut einschließlich des Sonnenschutzes der Haut, des Magens und des Darms sowie Produkte für die Gesundheit des Fußes. Die wichtigsten Marken sind Claritin, Coppertone, Dr. Scholl’s, MiraLAX und Afrin.). Mit dieser Akquisition wird Bayer Marktführer in ganz Amerika für rezeptfreie Arzneien. Zwar ist der Kaufpreis hoch, er entspricht schließlich dem 21-fachen des EBITDAs (Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisationen), und Bayer muss erst beweisen, dieses Geschäft zu einem sich gegenseitig fördernden, gemeinsamen Nutzen (Synergien) in den Konzern eingliedern und auch die angestrebte Verringerung der Steuerzahlungen erreichen zu können. Anleger sollten bis zu Notierungen von 99 Euro bei Bayer einsteigen, denn die Aktie mit einem KGV von 17 für dieses Jahr hat weiteres Kurspotenzial. Der Stop-Loss sollte bei 79 Euro gesetzt werden.

Börsenwelt Presseschau (Aus gegebenem Anlass: Der vorhergehende Text ist von der genannten Publikation übernommen sowie üblicherweise sinnwahrend gekürzt und verständlicher formuliert. Anmerkungen der Börsenwelt-Redaktion stehen ausschließlich in Klammern und sind mit dem Vorsatz "Anmerkung der Redaktion" gekennzeichnet. Eine Presseschau gibt Texte anderer Presseorgane wieder, ohne deren Sinn zu verändern. Kollege H. G. hat auf folgendes hingewiesen: Die Bezeichnung "endlos laufender Call-Optionsschein" ist nicht korrekt beziehungsweise irreführend, denn Optionsscheine (im strengen Sinne) haben immer eine Laufzeit. Korrekt müsste es "Turbo-Call-Optionsschein" etc. heißen. Im Sinne der leichteren Lesbarkeit behalten wir jedoch die Formulierung "endlos laufender Call-Optionsschein" bei.)


295% mit E.on-Inliner/ 350% mit Vestas Wind/ 395% mit Pacira Pharma
DIE HANDELSCHANCEN der Woche auf den Punkt gebracht
Zögern Sie nicht und bestellen auch Sie jetzt den Börsenwelt Börsenbrief.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

BASF hat gegenüber Bayer erneut die Nase vorn

Die Chemiekonzerne Bayer und Syngenta sind mit ihren Klagen gegen EU-Verbote einiger für Bienen möglicherweise gefährlichen Insektengifte vor dem EU-Gericht gescheitert. Die Insektizide unterliegen nun weiterhin den von der EU-Kommission im Jahr 2013 verhängten Beschränkungen beim Einsatz, urteilte … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Der nächste Deal mit Bayer

Obwohl sich der Chemieriese BASF bei all den Mega-Deals in der Agrarchemie-Branche herausgehalten hatte, könnten die Ludwigshafener zu den großen Profiteuren der vielen Übernahmen zählen. Denn nun wurde mit Bayer eine Vereinbarung über ein weiteres attraktives Paket abgeschlossen. mehr