Bayer
- Marion Schlegel - Redakteurin

Bayer-Aktie: Große Erholung oder nur ein kurzes Aufflammen?

Die Aktie von Bayer ist in den vergangenen Wochen und Monaten drastisch unter Druck geraten. Gerade am Mittwochabend, als die Börsen in den USA massiv in die Knie gegangen sind, hat das Papier aber wieder zulegen können – sogar mehr als vier Prozent. Die Gründe hierfür waren zum einen ein Bericht der Nachrichtenagentur Bloomber, dass das Geschäft mit Tiergesundheit auf dem Prüfstand steht. Ein Verkauf könnte sechs bis sieben Milliarden Euro in die Kasse des DAX-Konzerns spülen. Dies sei ein Teil einer umfassenden Überprüfung nach der vollzogenen Übernahme des US-Konzerns Monsanto.

Prozess möglicherweise neu aufgerollt

Zum anderen keimte wieder massiv Hoffnung auf, dass das millionenschwere Schadenersatzurteil im ersten US-Prozess um angeblich verschleierte Krebsrisiken von Unkrautvernichtungsmitteln der Tochter Monsanto wieder gekippt werden könnte. Im August wurde Monsanto zu einer Schadenersatzzahlung von insgesamt 289 Millionen Dollar an den an Lymphdrüsenkrebs erkrankten Kläger Dewayne "Lee" Johnson verurteilt. Die zuständige Richterin Suzanne Ramos Bolanos kündigte am Mittwoch vor einer entscheidenden Berufungsanhörung an, dass der Fall wohl in einem zweiten Prozess neu aufgerollt wird. Bayer hatte gegen das damalige Urteil Berufung eingelegt und gefordert, dass der Fall wegen unzureichender Beweise neu verhandelt wird Noch handelt es sich dabei allerdings um eine vorläufige Entscheidung.

Probleme bleiben

Auch wenn die Bayer-Aktie gegen den allgemeinen Markttrend am Mittwochabend deutlich zulegen konnte, dürfte dies allerdings nur ein kurzes Gastspiel in höhere Kursregionen gewesen sein. Denn die Probleme bleiben: Prozessrisiken im Zusammenhang mit Glyphosat sowie Probleme in der wichtigen Pharmasparte wie die Lieferengpässe bei Kassenschlagern wie Aspirin Complex. Insgesamt hat sich Bayer-Chef Werner Baumann seit Beginn seines Amtsantritts bislang nicht mit Ruhm bekleckert. Die Aktie bleibt, auch wenn sie sich derzeit kurzzeitig erholt, ganz klar weiter KEIN Kauf.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marco Bernegg | 0 Kommentare

Bayer: Es geht wieder abwärts

Nachdem sich letzte Woche eine leichte Erholung bei Bayer andeutete und der Kurs von 75 auf 80 Euro hochschoss, herrscht nun wieder Katerstimmung. Der vermeintliche Rebound stellte sich nur als ein kurzes Aufbäumen heraus. Und dies ist durchaus gerechtfertigt. mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

Bayer-Partner Loxo Oncology: Das ist eine Kampfansage

Auf dem diesjährigen ESMO-Kongress in München hat Loxo Oncology Updates zu den laufenden Projekten LOXO-292 und Larotrectinib präsentiert. Letzteres ist für den DAX-Konzern Bayer von enormer Bedeutung. Denn die Weiterentwicklung des Wirkstoffes gehört zu einem milliardenschweren Deal, den die … mehr
| André Fischer | 0 Kommentare

Bayer: Pipeline durch Klagen belastet

Die Zahl der gegen Monsanto gerichteten Klagen in Verbindung mit dem Unkrautvernichter Glyphosat stieg zuletzt auf etwa 8.700 an. Beim Gerinnungshemmer Xarelto sieht es nicht besser aus, da hier inzwischen über 24.000 Klagen anhängig sind. Parallel hierzu kletterte die Zahl der Klagen wegen dem … mehr