Bayer
- Werner Sperber - Redakteur

Bayer: Es wird zehn Milliarden günstiger

Hans Bernecker, Die Actien-Börse Daily, erklärt, Bayer bietet umgerechnet 55 Milliarden Euro für Monsanto, die als großer Bösewicht im Saatgutgeschäft geltende Firma. Das ist der mutigste Unternehmenskauf eines deutschen Konzerns dieser Art in der Geschichte. Vor lauter Schreck wird der Aktienkurs von Bayer noch zehn Prozent auf knapp 80 Euro verlieren.

Hans Bernecker hält einen Kauf strategisch jedoch eindeutig für richtig und finanziell wahrscheinlich gut zu machen. Bayer wird dazu auch die Beteiligung an Covestro platzieren und nur mehr 25 Prozent daran halten. In den USA wird geschätzt, Bayer verkauft nach der Übernahme Teile des Geschäfts von Monsanto. Damit würde sich der finanzielle Aufwand um zehn Milliarden verringern.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| André Fischer | 0 Kommentare

Bayer: Pipeline durch Klagen belastet

Die Zahl der gegen Monsanto gerichteten Klagen in Verbindung mit dem Unkrautvernichter Glyphosat stieg zuletzt auf etwa 8.700 an. Beim Gerinnungshemmer Xarelto sieht es nicht besser aus, da hier inzwischen über 24.000 Klagen anhängig sind. Parallel hierzu kletterte die Zahl der Klagen wegen dem … mehr
| André Fischer | 0 Kommentare

Bayer: kein Ende der Hiobsbotschaften

Bei Bayer mehren sich die Hiobsbotschaften. So starb erst kürzlich eine Frau an Leberversagen, die das Bayer-Mittel Iberogast eingenommen hatte. Zuvor schwelte der Streit um das Mohngewächs Schöllkraut – welches in Iberogast enthalten ist – bereits seit gut zehn Jahren. Zudem dauern die … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Bayer-Aktie – nur ein kurzes Strohfeuer?

Konnte die Aktie von Bayer in den vergangenen Tagen ein kurzes Lebenszeichen von sich geben, ist sie heute bereits wieder auf der Verliererliste des DAX zu finden. Am späten Vormittag verliert das Papier 0,4 Prozent auf 77,46 Euro. Von einem positiven charttechnischen Signal ist die Aktie derzeit … mehr