Bayer
- Thorsten Küfner - Redakteur

Bayer: Die Kursziele sinken, das Potenzial bleibt

Die Schweizer Bank Credit Suisse hat die Aktien des Pharma- und Agrarchemieriesen Bayer wieder einmal näher unter die Lupe genommen. Dabei wurde das Kursziel für die DAX-Titel von 152 auf 135 Euro gesenkt, was aber immer noch deutlich über dem aktuellen Kursniveau liegt. Die Einstufung wurde dementsprechend auf "Outperform" belassen.

Die Credit-Suisse-Analysten erklärten, das reduzierte Ziel reflektiere die Entwicklung am Aktienmarkt seit der Bilanzvorlage zum zweiten Quartal sowie die weitere Schwäche im Agrarchemie-Geschäft und bei Rohstoffen.

Und auch das Analysehaus Jefferies hat das Kursziel für die Bayer-Papiere vor den Quartalsberichten in der Pharmabranche von 134 auf 125 Euro gesenkt. Analyst Jeffrey Holford stufte die Aktie in einer Studie vom Montag erneut mit "Hold" ein.

DAX-Titel bleibt attraktiv

DER AKTIONÄR bleibt für Bayer positiv gestimmt. Die nach der Covestro-Abspaltung nun im Konzern verbleibenden Sparten HealthCare und CropScience weisen höhere Gewinnmargen und etwas höhere Wachstumsraten als die Chemiesparte aus. Zudem ist Bayer durch die Trennung von Covestro zukünftig weniger von konjunkturellen Schwankungen abhängig. Die Bayer-Aktie bleibt daher ein Kauf (Stopp: 98,00 Euro).

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Bayer-Partner Loxo Oncology: Das ist eine Kampfansage

Auf dem diesjährigen ESMO-Kongress in München hat Loxo Oncology Updates zu den laufenden Projekten LOXO-292 und Larotrectinib präsentiert. Letzteres ist für den DAX-Konzern Bayer von enormer Bedeutung. Denn die Weiterentwicklung des Wirkstoffes gehört zu einem milliardenschweren Deal, den die … mehr
| André Fischer | 0 Kommentare

Bayer: Pipeline durch Klagen belastet

Die Zahl der gegen Monsanto gerichteten Klagen in Verbindung mit dem Unkrautvernichter Glyphosat stieg zuletzt auf etwa 8.700 an. Beim Gerinnungshemmer Xarelto sieht es nicht besser aus, da hier inzwischen über 24.000 Klagen anhängig sind. Parallel hierzu kletterte die Zahl der Klagen wegen dem … mehr
| André Fischer | 0 Kommentare

Bayer: kein Ende der Hiobsbotschaften

Bei Bayer mehren sich die Hiobsbotschaften. So starb erst kürzlich eine Frau an Leberversagen, die das Bayer-Mittel Iberogast eingenommen hatte. Zuvor schwelte der Streit um das Mohngewächs Schöllkraut – welches in Iberogast enthalten ist – bereits seit gut zehn Jahren. Zudem dauern die … mehr