Bayer
- Thorsten Küfner - Redakteur

Bayer: Das tat richtig weh

Aufgrund hoher Rechtskosten im Gesundheitsgeschäft haben sich Bayers Sonderbelastungen im abgelaufenen Jahr auf 1,7 Milliarden Euro fast verdoppelt und somit für einen leichten Gewinnrückgang gesorgt. Die Aussichten für den DAX-Titel sind aber nichtsdestotrotz hervorragend.

Bayer hat im Jahr 2012 unter hohen Sondereffekten wie beispielsweise Rechtskosten für die Gesundheitssparte gelitten. Die Sonderlasten haben sich daher auf fast 1,7 Milliarden Euro nahezu verdoppelt und zu einem leichten Gewinnrückgang von 2,47 auf 2,45 Milliarden Euro geführt. Damit lag das Ergebnis des Pharma- und Chemieriesen knapp unter den Analystenprognosen. Bei den restlichen Kennzahlen konnte Bayer hingegen die Markterwartungen erfüllen. So zog der Umsatz dank des florierenden Agrarchemiegeschäfts um 8,8 Prozent auf 39,76 Milliarden Euro an, das EBITDA vor Sondereffekten legte ebenfalls um 8,8 Prozent auf 8,3 Milliarden Euro zu. Zudem kann sich der Ausblick wahrlich sehen lassen.

„Fortsetzung des Rekordkurses"

"Wir erwarten für 2013 und darüber hinaus eine Fortsetzung des Rekordkurses", erklärte Konzernchef Marijn Dekkers. Demnach soll der operative Gewinn im laufenden Jahr im mittleren einstelligen Prozentbereich zulegen, das bereinigte Ergebnis je Aktie sogar im oberen einstelligen Prozentbereich. Auch für 2014 rechnen die Leverkusener mit weiteren Zuwächsen bei Umsatz und EBITDA (vor Sondereinflüssen). Zum kompletten Geschäftsbericht.

Attraktiver DAX-Titel

DER AKTIONÄR hält weiterhin an seiner Einschätzung fest: Bayer verfügt über eine solide Bilanz, ein sehr breit diversifiziertes Produktportfolio und eine starke Position in attraktiven Märkten. Mit einem KGV von 12 ist die Aktie angesichts robuster Wachstumsraten immer noch günstig bewertet. Für konservative, langfristig orientierte Anleger bleibt der DAX-Titel daher attraktiv. Bestehende Positionen sollten mit einem Stopp bei 59,00 Euro abgesichert werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Bayer: Jetzt wird es spannend

Der Kursverfall der Bayer-Aktie geht weiter. Zwar hat der DAX-Konzern im Rahmen der Zahlen zum dritten Quartal die zuvor bereits reduzierte Jahresprognose bestätigt und ergebnisseitig die Erwartungen übertroffen. Allerdings schwebt das Thema Glyphosat unverändert wie ein Damoklesschwert über der … mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

Bayer: Klagewelle überschattet Quartalszahlen

Bayer hat im dritten Quartal 2018 dank der Übernahme des US-Saatgut-Konzerns Monsanto und einem brummenden Pharma-Geschäft ein stabiles operatives Ergebnis erzielt. Den Ausblick für das Gesamtjahr bestätigen die Leverkusener. Allerdings sorgen sich Anleger weiter um die Klagewelle wegen dem … mehr
| André Fischer | 0 Kommentare

Bayer: Extremrisiko Glyphosat

Das Thema Glyphosat setzt Bayer weiter unter Druck. So machte der Rechtsanwalt Brent Wisner – dieser vertritt den Krebspatienten Dewayne Johnson – jetzt erneut auf die Erkenntnisse aus der Séralini-Studie aufmerksam. Die Erhebung des Molekularbiologen Gilles Éric-Séralini ergab seinerzeit, dass bei … mehr
| André Fischer | 0 Kommentare

Bayer: Glyphosat und das Bienensterben

Gibt es in Deutschland bald keine Bienen und Käfer mehr? Diesen Eindruck könnte man gewinnen, wenn man sich die Daten vor Augen führt, die das Bundesamt für Naturschutz (BfN) und der Entomologische Verein Krefeld jetzt veröffentlichten. Die artspezifischen Zahlen zum Insektensterben belegen, dass … mehr
| André Fischer | 1 Kommentar

Bayer: Der Anfang vom Glyphosat-Ende

Maria Krautzberger kritisierte gestern, dass der Unkrautvernichter Glyphosat als Totalherbizid alle Pflanzen abtöte und damit die Nahrungs- und Lebensgrundlage für viele Insekten- und Vogelarten zerstöre. Das sagte die Präsidentin des Umweltbundesamtes bei einem Treffen von ranghohen Politikern am … mehr