Bayer
- Marion Schlegel - Redakteurin

Bayer: Analysten optimistisch

Analystenkommentare haben Bayer am Freitag Kursgewinne von 1,5 Prozent beschert. Damit gehörte der Titel des Chemie- und Pharmakonzerns zu den besten Werten im DAX.

Deutlich nach oben ist es in den vergangenen Woche bei der Aktie des Pharma- und Chemiekonzerns Bayer gegangen. Und wenn es nach den Analysten geht, ist das Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft. Exane BNP beispielsweise hebt die Einschätzung für Bayer von „Neutral" auf „Outperform" und das Kursziel von 76 auf 93 Euro. Bayer sei trotz überdurchschnittlicher Wachstumsaussichten nur durchschnittlich innerhalb des Pharmasektors bewertet, schrieb Analyst Florent Cespedes in einer Studie vom Freitag. Nach einer Neubewertung der Produktpalette der Leverkusener habe er seine Umsatzprognosen für die Sparte HealthCare in den Jahren 2015 bis 2017 um fünf bis zehn Prozent erhöht.

Weiterhin kaufen

Das Analysehaus Jefferies senkte zwar das Ziel von 98 auf 94 Euro, blieb damit aber deutlich über dem aktuellen Kursniveau und bestätigte zudem die „Buy"-Empfehlung. Die positive Dynamik der Sparten Pharmaceuticals und CropScience halte an, schrieb Analyst Jeffrey Holford. Er hoffe zudem auf einen baldigen Verkauf der Sparte MaterialScience. Auch DER AKTIONÄR bleibt weiterhin optimistisch, was die Entwicklung der Bayer-Aktie angeht. Anleger sollten die Gewinne von bereits deutlich über zehn Prozent seit der Empfehlung weiter laufen lassen, die Position aber mit einem Stoppkurs bei 62,90 Euro nach unten absichern.

Mit Material von dpa-AFX.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Bayer: Jetzt wird es spannend

Der Kursverfall der Bayer-Aktie geht weiter. Zwar hat der DAX-Konzern im Rahmen der Zahlen zum dritten Quartal die zuvor bereits reduzierte Jahresprognose bestätigt und ergebnisseitig die Erwartungen übertroffen. Allerdings schwebt das Thema Glyphosat unverändert wie ein Damoklesschwert über der … mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

Bayer: Klagewelle überschattet Quartalszahlen

Bayer hat im dritten Quartal 2018 dank der Übernahme des US-Saatgut-Konzerns Monsanto und einem brummenden Pharma-Geschäft ein stabiles operatives Ergebnis erzielt. Den Ausblick für das Gesamtjahr bestätigen die Leverkusener. Allerdings sorgen sich Anleger weiter um die Klagewelle wegen dem … mehr
| André Fischer | 0 Kommentare

Bayer: Extremrisiko Glyphosat

Das Thema Glyphosat setzt Bayer weiter unter Druck. So machte der Rechtsanwalt Brent Wisner – dieser vertritt den Krebspatienten Dewayne Johnson – jetzt erneut auf die Erkenntnisse aus der Séralini-Studie aufmerksam. Die Erhebung des Molekularbiologen Gilles Éric-Séralini ergab seinerzeit, dass bei … mehr
| André Fischer | 0 Kommentare

Bayer: Glyphosat und das Bienensterben

Gibt es in Deutschland bald keine Bienen und Käfer mehr? Diesen Eindruck könnte man gewinnen, wenn man sich die Daten vor Augen führt, die das Bundesamt für Naturschutz (BfN) und der Entomologische Verein Krefeld jetzt veröffentlichten. Die artspezifischen Zahlen zum Insektensterben belegen, dass … mehr
| André Fischer | 1 Kommentar

Bayer: Der Anfang vom Glyphosat-Ende

Maria Krautzberger kritisierte gestern, dass der Unkrautvernichter Glyphosat als Totalherbizid alle Pflanzen abtöte und damit die Nahrungs- und Lebensgrundlage für viele Insekten- und Vogelarten zerstöre. Das sagte die Präsidentin des Umweltbundesamtes bei einem Treffen von ranghohen Politikern am … mehr