Bayer
- Thorsten Küfner - Redakteur

BASF oder Bayer: Wem glückt zuerst der Ausbruch?

Bayer und BASF: Beide Firmen sind seit Jahren fester Bestandteil des DAX, sind teilweise in denselben Branchen tätig, beide Aktien kosten auch in etwa gleichviel und auch die Chartverläufe waren zuletzt sehr ähnlich. Die entscheidende Frage lautet nun: Welche Aktie markiert zuerst ein neues Allzeithoch?

Die Aktien der beiden DAX-Titel Bayer und BASF haben sich zuletzt recht ähnlich entwickelt. Beide haben zudem in den vergangenen Handelswochen neue Allzeithochs markiert und solide Quartalszahlen vorgelegt (mehr dazu unter: BASF: Rekorddividende = Rekordkurs? und Bayer: Das tat richtig weh). Zuletzt waren beide Kurse allerdings am bisherigen Allzeithoch gescheitert. Nun stellt sich die Frage, welche der beiden Aktien früher die bedeutenden Widerstände aus dem Weg räumen und dadurch ein neues Rekordhoch markieren kann.

Leverkusen vor Ludwigshafen

Aktuell hat Bayer beim Rennen um das nächste Rekordhoch knapp die Nase vorne. Die Bayer-Titel sind immer noch sehr nahe - und deutlich näher als das BASF-Papier - am Rekordhoch dran. Zudem muss sich der BASF-Kurs zunächst noch vom gescheiterten Ausbruchsversuch erholen. Anleger sollten hier im Auge behalten, ob der Aufwärtstrend weiterhin intakt bleibt. Aus fundamentaler Sicht bleiben beide DAX-Titel Basisinvestments für langfristig orientierte Anleger. Der Stopp sollte bei Bayer bei 59,00 Euro platziert werden, bei BASF bei 57,00 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Bayer: Analysten leiten Erholung ein – zu Recht?

Die zuletzt arg gebeutelte Bayer-Aktie hat in den letzten Tagen im positiven Marktumfeld eine charttechnische Gegenbewegung gestartet. Mitverantwortlich: Jede Menge Kaufempfehlungen von Analystenseite. Die Citigroup und Warburg Research haben den Titel hochgestuft, UBS und Goldman Sachs raten … mehr