BASF
- Thorsten Küfner - Redakteur

BASF hebt die Preise an

Die Aktie von BASF hat sich zuletzt eher schwach entwickelt und steckt aktuell in einer Konsolidierungsphase fest. Im operativen Geschäft läuft es für den Ludwigshafener Chemieriesen aber nach wie vor richtig rund. Nun hat der Konzern im Zuge einer robusten Nachfrage für eine Reihe von Chemikalien die Preise erhöht.

So erhöhte BASF ab sofort weltweit für mehrere in der Kunststoff-, Lack- und Druckindustrie benötigten Pigmente die Preise um teilweise bis zu 15 Prozent. Nötig geworden seien diese Preisanhebungen dem DAX-Konzern zufolge durch höhere Rohstoffkosten sowie gestiegene Aufwendungen durch höhere Anforderungen für Umwelt- und Gesundheitsschutz sowie die Sicherheit. Möglich geworden sind sie offenbar durch eine anhaltend hohe Nachfrage im Zuge der robusten Entwicklung der Weltwirtschaft.

Kursziel 99 Euro
Die anhaltend hohe Nachfrage nach BASF-Produkten stimmt auch die Experten der UBS weiterhin zuversichtlich. So hat Analyst Andrew Stott die DAX-Titel erneut mit „Buy“ eingestuft und sieht das Kursziel bei 99,00 Euro. Er betonte, dass der Chemieriese im zweiten Quartal „auf einem guten Weg“ sei. Stott rechnet mit starken Ergebnissen und liegt mit seinen Schätzungen für BASF knapp fünf Prozent über den durchschnittlichen Markterwartungen.

 

Aktie arbeitet an Bodenbildung
Auch DER AKTIONÄR bleibt grundsätzlich für die BASF-Aktie positiv gestimmt. Für einen Einstieg besteht aktuell aber keine große Eile. Die Aktie arbeitet nach dem Bruch einiger wichtiger Unterstützungen noch an der Bodenbildung. Wichtig wäre, dass hierbei nicht auch noch die Marken bei 82,14 Euro und 80,90 Euro unterschritten werden. Wer bereits investiert ist, beachtet den Stopp bei 68,00 Euro.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Der DEA-Deal ist durch – was jetzt?

Der Chemieriese BASF und Letter One, die Gesellschaft des russischen Oligarchen Mikhail Fridman, haben sich auf den Zusammenschluss ihrer Tochtergesellschaften Wintershall und DEA geeinigt und bereits eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet. Was bedeutet der Deal für die BASF-Aktie? mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: 2018 kommt Gegenwind auf – was nun?

Die Experten der UBS haben den europäischen Chemiesektor erneut näher unter die Lupe genommen. Während die Großbank dabei das Anlagevotum für die Aktie von Lanxess von „Neutral“ auf „Buy“ erhöht hat, ist bei den Anteilen des Weltmarktführers BASF das Gegenteil der Fall. Was sollten Anleger jetzt … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Fairer Wert 112 Euro!

Die von BASF anvisierte Fusion der Öl- und Gastochter Wintershall mit dem Konkurrenten DEA hat der Aktie zuletzt Auftrieb verliehen. Nahezu alle Experten würden einen derartigen Deal befürworten. So auch das Analysehaus Kepler Cheuvreux, das für die DAX-Titel noch reichlich Aufwärtspotenzial sieht. mehr