BASF
- Thorsten Küfner - Redakteur

BASF-Aktie: 78 oder 52 Euro?

Die Experten weltweit sind sich derzeit immer noch uneinig darüber, ob die Weltwirtschaft noch einmal Fahrt aufnimmt oder sich kräftig abkühlt. Dementsprechend gehen die Einschätzungen der Analysten für den trotz aller Umbaumaßnahmen immer noch von der Weltkonjunktur abhängigen Chemieriesen BASF auseinander.

So hat etwa die Baader Bank die Einstufung für die BASF-Aktie auf "Sell" mit einem Kursziel von 52 Euro belassen. Analyst Markus Mayer betonte, die Analystenkonferenz zu den Geschäftszahlen habe die schwierige Lage der Branche unterstrichen. Indes ist seiner Ansicht nach nun Monsanto das nächste logische Übernahmeziel für den DAX-Konzern nach einem gescheiterten Versuch bei Syngenta. Ein Monsanto-Kauf würde Sinn machen, angesichts der Größe mit ihren Ausführungsrisiken und einer hohen Kapitalerhöhung dürfte der Markt aber negativ reagieren.

„Am Wendepunkt“
Die Deutsche Bank hat das Kursziel für den DAX-Titel von 79 auf 78 Euro gesenkt. Die Einstufung wurde auf "Buy" belassen. Analyst Tim Jones betonte, die Zahlen des Chemiekonzerns für 2015 hätten ein gemischtes Bild gezeigt, wobei aber das Positive überwiege. BASF befinde sich hinsichtlich des Portfolios und der Bewertung der Aktie an einem Wendepunkt.

Chart im Auge behalten
Das zuletzt angeschlagene Chartbild beim weltgrößten Chemieproduzenten hat sich nun wieder etwas aufgehellt. Für Anleger, die beim günstig bewerteten Qualitätstitel einsteigen wollen, besteht allerdings noch keine Eile. Hier sollte zunächst noch abgewartet werden, ob die Bodenbildung nach der deutlichen Korrektur auch wirklich gelingt.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Bernecker: BASF macht es besser als Bayer

Die Actien Börse schreibt, der Öl-Konzern Baker Hughes erhöht die Zahl der Bohrlöcher wieder und das ist ein Zeichen für anziehende Ölpreise. Das wiederum schlägt stets verstärkt auf den Aktienkurs von BASF durch, denn der Chemie-Konzern profitiert von höheren Notierungen für diesen wichtigen … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

„Top-Pick“ BASF: Knapp 30 Prozent Potenzial

In der vergangenen Handelswoche ging es mit den Anteilscheinen des weltgrößten Chemieproduzenten BASF leicht bergab. Dies dürfte nach Ansicht der Experten der US-Großbank Citigroup für Anleger eine sehr gute Gelegenheit darstellen, um beim Ludwigshafener DAX-Konzern nun günstig zugreifen zu können. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Quo vadis Wintershall?

Über Jahre hinweg war Wintershall die Cash-Cow für den Chemieriesen BASF. Der massive Ölpreisverfall Ende des Jahres 2014 belastete die Öl- und Gastochter stark. Nun steht die Sparte vor wichtigen strategischen Entscheidungen. Spannend wird es dabei vor allem um die Zukunftspläne in zwei Ländern. mehr