BASF
- Maximilian Völkl

BASF-Aktie: Die Reaktionen auf den Gazprom-Deal

Am Freitag hat BASF bekannt gegeben, dass der Tausch von wertgleichen Vermögensgegenständen mit dem russischen Gasriesen Gazprom vollzogen wird. Bereits Ende 2014 sollte das Geschäft ursprünglich erfolgen, bevor es aufgrund der Russland-Krise zunächst verschoben worden war. Inzwischen gibt es weitere Reaktionen der Experten zu vermelden.

Die Details der Transaktion zwischen BASF und Gazprom finden sie hier. Am Markt kam der Deal insgesamt gut an. Lutz Grüten von der Commerzbank befürwortet das Geschäft zwar prinzipiell ebenfalls. Er merkte allerdings kritisch an, dass der Aktienpreis beim letzten Mal kaum reagiert habe und der Chemiekonzern das von ihm beobachtete Unternehmen mit dem geringsten Gewinnwachstum 2015 bleibe. Die Commerzbank stuft BASF deshalb nur mit „Hold“ und einem Kursziel von 80 Euro ein.

Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für den DAX-Titel sogar von 82 auf 79 Euro gesenkt und die Einstufung auf „Halten“ belassen. Dass die Transaktion nun doch zustande komme, sei nicht ganz überraschend, so Analyst Christoph Schöndube. Ein erfolgreicher Abschluss sei jedoch positiv, da sich der Chemiekonzern mit der Abgabe der Gasaktivitäten aus einem margenschwachen Geschäft zurückziehe.

Schwierige Situation

Charttechnisch ist das Bild bei BASF schwer angeschlagen. Der Abwärtstrend ist intakt, der Kurs hat sich vorerst im Bereich der 70-Euro-Marke eingependelt. Trotz der aktuell günstigen Bewertung mit einem KGV von 13 ist die Lage also weiter angespannt. Die aktuelle Einschätzung des AKTIONÄR zu der Aktie sowie Prognosen von Börsenexperten wie Hans A. Bernecker, Max Otte oder Thomas Gebert finden sie in der aktuellen Ausgabe 37/2015. Diese können sie hier bequem als ePaper herunterladen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Jetzt verkaufen?

Nachdem die Aktie des Chemiegiganten BASF im gestrigen Handel ein neues Allzeithoch bei 97,90 Euro markiert hatte, ging es im Zuge der allgemeinen Marktkorrektur wieder nach unten. Geht es nach der Überzeugung der britischen Großbank HSBC, so dürfte es bei BASF nun eine längere Phase mit … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Es ist geschafft!

Am 10. April 2015 kostete eine BASF-Aktie 97,22 Euro, bislang der höchste Stand in der Firmengeschichte. In der Folgezeit ging es mit dem DAX-Titel im Zuge des fortschreitenden Ölpreisverfalls allerdings wieder nach unten, im Tief bis auf 56,04 Euro. Doch nun hat der Chemieriese wieder ein neues … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF im Rallyemodus: Wo liegen die nächsten Ziele?

Die Aktie des weltgrößten Chemieproduzenten BASF hat zuletzt wieder kräftig zulegen können. Mittlerweile notieren die DAX-Titel sogar auf den höchsten Stand des laufenden Jahres. Lohnt sich jetzt noch der Einstieg? DER AKTIONÄR zeigt auf, wie viel Luft die Anteilscheine des Konzerns jetzt noch … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Todesstoß für die Rallye?

Nach einer sehr starken Kursentwicklung befinden sich die Anteilscheine des weltgrößten Chemieproduzenten BASF aktuell in einer Konsolidierungsphase. Zusätzlicher Gegenwind könnte nun von der US-Ratingagentur Fitch kommen, die den Ausblick für die Bonität von „stabil“ auf „negativ“ gesenkt hat. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Lohnt sich das?

BASF-Chef Kurt Bock scheint im monatelangen Poker in der Chemiebranche sein Ziel erreicht zu haben. Denn der Chemiekonzern könnte sich das Saatgutgeschäft von Bayer einverleiben – sofern die Leverkusener grünes Licht für die Übernahme von Monsanto erhalten. Ein Schnäppchen ist die Sparte allerdings … mehr