BASF
- Thorsten Küfner - Redakteur

BASF: Wird morgen die Prognose angehoben?

Der Chemieriese BASF wird morgen seine Zahlen für das zweite Quartal vorlegen. Die Analysten rechnen dank einer robusten Nachfrage aus der Industrie, Preisanhebungen sowie der Chemetall-Übernahme mit einem Gewinnsprung. Das operative Ergebnis dürfte demnach um mehr als 20 Prozent auf knapp 2,2 Milliarden Euro geklettert sein.

Der Umsatz ist den Schätzungen zufolge um zwölf Prozent auf 16,3 Milliarden Euro gestiegen, der Nettogewinn von 1,1 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum auf nun 1,4 Milliarden Euro. Die Mehrheit der Experten geht zudem davon aus, dass der DAX-Konzern in allen Sparten Zuwächse erzielen konnte.

Was passiert bei der Prognose?
Angesichts starker Q1-Zahlen zeigten sich viele Marktteilnehmer bereits enttäuscht, dass der BASF-Vorstand die Jahresprognose nicht angehoben hatte – wie es im Laufe des Jahres mittlerweile schon einige Chemiekonzerne getan haben. Dies erklärt auch die schwache Kursentwicklung der Aktie. Bisher zeigte sich Konzernchef Kurt Bock zurückhaltend und erklärte: „Die zweite Jahreshälfte wird zeigen, ob wir wirklich tief stapeln.“ Morgen müsste die BASF-Führung die Prognose für den operativen Gewinn ordentlich nach oben schrauben, um nicht für einen weiteren Kursrückgang zu sorgen. Aktuell liegt die 2017er-Schätzung bei 6,3 Milliarden Euro, Analysten gehen im Durchschnitt von 7,5 Milliarden Euro aus.

 

Keine Eile für einen Einstieg
DER AKTIONÄR bleibt grundsätzlich für die BASF-Aktie zuversichtlich gestimmt. Der Chemie-Weltmarktführer bleibt ein gutes Langfrist-Investment für konservative Anleger. Der Stopp sollte bei 68,00 Euro belassen werden. Kurzfristig orientierte Anleger hingegen können wegen des eher trüben Chartbildes weiterhin an der Seitenlinie verharren.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Thomas Eichler -
    DuPont hat ja bereits ehr gute Zahlen vorgelegt, ich hoffe BASF wird dies auch tun.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Endlich dreistellige Kurse?

Die Aktie des weltgrößten Chemieproduzenten BASF stand in den vergangenen Jahren nun bereits zweimal knapp vor der Marke von 100 Euro. Beide Male war diese Hürde aber noch zu hoch und der DAX-Titel legte anschließend wieder den Rückwärtsgang ein. Dieses Mal sollte es nach Meinung der Berenberg Bank … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Jetzt verkaufen?

Nachdem die Aktie des Chemiegiganten BASF im gestrigen Handel ein neues Allzeithoch bei 97,90 Euro markiert hatte, ging es im Zuge der allgemeinen Marktkorrektur wieder nach unten. Geht es nach der Überzeugung der britischen Großbank HSBC, so dürfte es bei BASF nun eine längere Phase mit … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Es ist geschafft!

Am 10. April 2015 kostete eine BASF-Aktie 97,22 Euro, bislang der höchste Stand in der Firmengeschichte. In der Folgezeit ging es mit dem DAX-Titel im Zuge des fortschreitenden Ölpreisverfalls allerdings wieder nach unten, im Tief bis auf 56,04 Euro. Doch nun hat der Chemieriese wieder ein neues … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF im Rallyemodus: Wo liegen die nächsten Ziele?

Die Aktie des weltgrößten Chemieproduzenten BASF hat zuletzt wieder kräftig zulegen können. Mittlerweile notieren die DAX-Titel sogar auf den höchsten Stand des laufenden Jahres. Lohnt sich jetzt noch der Einstieg? DER AKTIONÄR zeigt auf, wie viel Luft die Anteilscheine des Konzerns jetzt noch … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Todesstoß für die Rallye?

Nach einer sehr starken Kursentwicklung befinden sich die Anteilscheine des weltgrößten Chemieproduzenten BASF aktuell in einer Konsolidierungsphase. Zusätzlicher Gegenwind könnte nun von der US-Ratingagentur Fitch kommen, die den Ausblick für die Bonität von „stabil“ auf „negativ“ gesenkt hat. mehr