BASF
- Thorsten Küfner - Redakteur

BASF: Warum der Deal mit DEA positiv zu werten ist

In der vergangenen Woche überraschte die Marktteilnehmer die Meldung, dass BASF mit dem russischen Milliardär Mikhail Fridman über die Zusammenlegung von Wintershall und DEA verhandelt. Nach Ansicht der Experten der DZ Bank würde sich ein derartiger Deal klar positiv auf die Wintershall-Mutter und deren Aktie auswirken.

So sollen Wintershall und DEA fusionieren. BASF dürfte an dem Gemeinschaftsunternehmen zunächst noch die Mehrheit halten. Mittelfristig werde aber offenbar eine Abspaltung beziehungsweise ein IPO angedacht. DZ-Bank-Analyst Peter Spengler betont, dass ein Zusammenschluss durchaus Sinn machen würde. So sind die Aktivitäten von DEA und Wintershall in einigen Regionen benachbart oder gar überlappend. Zudem könnten beide gemeinsam insgesamt profitabler arbeiten, auch für ein mögliches IPO wäre eine höhere kritische Masse sinnvoll.

Viele Vorteile für BASF
Für BASF sieht Spengler einige weitere Vorteile im Falle einer Trennung von Wintershall: Der DAX-Konzern könnte sich stärker auf den Chemie- und Pflanzenschutzbereich konzentrieren, was von den Börsianern positiv bewertet werden dürfte. Zumal die Konzernergebnisse des Unternehmens weniger von den volatilen Öl- und Gaspreisen abhängig wären und somit auch weniger schwanken dürften, was Investoren ebenfalls begrüßen würden. Zudem würde BASF auch die an der Börse eher mit Abschlägen quittierte Abhängigkeit von Ländern wie Libyen oder Russland verringern. Darüber hinaus wären durch die IPO-Erlöse weitere Übernahmen in attraktiven Wachstumsmärkten, ein stärkerer Schuldenabbau, oder eine Sonderdividende möglich.

Klarer Kauf
Die DZ Bank stuft die BASF-Anteile vor diesem Hintergrund weiterhin mit „Kaufen“ ein und beziffert das Kursziel auf 105,00 Euro. Auch DER AKTIONÄR hält an seiner Kaufempfehlung fest. Der Stoppkurs sollte bei 72,00 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Die Deutsche Bank würde kaufen

Rein charttechnisch betrachtet ist die Lage bei der Aktie des Chemieriesen BASF eher trüb. Es droht ein Bruch der wichtigen Unterstützung um die 80-Euro-Marke. Rein fundamental betrachtet bleiben die DAX-Titel für die Experten der deutschen Bank hingegen unverändert ein klarer Kauf. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Fairer Wert liegt bei 111 Euro

Der Chemieriese BASF investiert in eine US-Firma, die sich auf das CO2-Recycling spezialisiert hat. Zudem wollen die Ludwigshafener zukünftig dabei helfen, die bisher eher überschaubare Reichweite von Batterien für Elektroautos kräftig zu steigern. Die Analysten bleiben vom Blue Chip jedenfalls … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Das klingt gut

Der Chemieriese BASF hat weitere Konkurrenz im Wettbieten um einige Bayer-Sparten, welche die Leverkusener für die Übernahme von Monsanto abstoßen müssen, erhalten. So meldete KWS Saat nun Ansprüche auf diese Geschäfte. Allerdings haben die EU-Wettbewerbshüter bereits klar Position ergriffen. mehr