Royal Dutch Shell
- Thorsten Küfner - Redakteur

BASF, Royal Dutch Shell & Co: Das sind gute Aussichten

Die Aktien von Royal Dutch Shell oder auch der Mutter des Öl- und Gasproduzenten Wintershall, BASF, sind zuletzt bereits sehr stark gelaufen. Eigentlich wäre eine Korrekturbewegung mittlerweile längst fällig. Doch es gibt nun weitere gute Nachrichten für die zuvor über Monate gebeutelten Firmen.

Denn die jüngste Einigung wichtiger Ölförderländer auf eine Produktionskürzung könnte nach Einschätzung der Internationalen Energieagentur (IEA) schnelle Auswirkungen auf das weltweite Angebot an Rohöl haben. "Wenn die Opec zügig ihre Produktionsziele umsetzen sollte und die übrigen Förderländer wie angekündigt an der Kürzung teilnehmen werden, wird sich der Ölmarkt in der ersten Hälfte 2017 in ein Angebots-Defizit bewegen", heißt es in einer am Dienstag veröffentlichten Einschätzung der IEA. Damit würde das seit längerer Zeit vorherrschende Überangebot an Rohöl auf dem Weltmarkt der Vergangenheit angehören.

Die IEA geht außerdem davon aus, dass die Lagerbestände an Rohöl in den kommenden sechs Monaten spürbar sinken werden. Bisher ging die Organisation, in der sich führende Industriestaaten als eine Interessenvertretung zusammengeschlossen haben, davon aus, dass die weltweiten Ölreserven bis Ende 2017 ihre Niveaus halten werden.

Korrektur überfällig
Angesichts der zuletzt starken Kursentwicklung des Ölpreises sowie von Energietiteln wie Gazprom (mehr zu dieser Aktie finden Sie hier), BASF und Shell ist eine Korrektur mittlerweile aber fast schon überfällig und wäre aus charttechnischer Sicht auch durchaus gesund. Grundsätzlich bleiben die DAX-Titel sowie die Papiere des britisch-niederländischen Energieriesen aber nach wie vor attraktiv. Zumal beide auch mit sehr attraktiven Dividenden locken.

 (Mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 1 Kommentar

BP, Shell und Total: Das ist jetzt zu tun

Es ist geschafft: Brent-Öl ist gestern auf über 81 Dollar geklettert und hat damit ein neues 3-Jahreshoch sowie ein neues Kaufsignal generiert. Dies dürfte den Anteilen der Energieriesen BP, Shell und Total weiteren Rückenwind bescheren, wobei es mit Total heute zunächst bergab geht – aus gutem … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: Es fehlt nicht mehr viel …

Die Anteileigner des Öl- und Gasproduzenten Royal Dutch Shell konnten sich in dieser Woche über die Ausschüttung der Dividende für das zweite Quartal freuen. Zudem stehen die Chancen gut, dass der Aktienkurs die jüngste Erholungsbewegung fortsetzen wird. Anlass zum Optimismus gibt vor allem ein … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: Startet nun die Rallye?

Abgesehen von den traditionell hohen und stabilen Dividenden hat der britisch-niederländische Energieriese Royal Dutch Shell seinen Anteilseignern in diesem Jahr nicht allzu viel Freude gemacht. Denn unter dem Strich notieren die Papiere in etwa auf dem Niveau vom Jahresbeginn. Doch dies könnte … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BP, Shell oder Total: Wo lohnt sich jetzt der Kauf?

Die Sorgen vor scharfen Iran-Sanktionen sowie der Beginn der Hurrikan-Saison haben den Preis für Brent-Öl wieder in die Nähe eines Mehrjahreshochs getrieben. Sollten sich Anleger nun wieder bei Shell, BP und Total positionieren? Die HSBC hat alle drei Energieriesen nun näher unter die Lupe genommen. mehr