BASF
- Stefan Limmer - Redakteur

BASF: Optimistische Analysten – startet die Aktie jetzt durch?

Die BASF-Aktie hat zuletzt zu einer Gegenbewegung angesetzt und sich von den August-Tiefs gelöst. Dies dürfte jedoch erst der Auftakt zu einer Gegenbewegung gewesen sein. Etliche Analysten haben zuletzt ihre positive Einschätzung bestätigt. Nun hat auch die britische Investmentbank HSBC nachgelegt.

Am Montag hat das US- Analysehaus Bernstein Research die Einstufung für BASF auf "Outperform" mit einem Kursziel von 95 Euro bestätigt. Auf dem aktuellen Kursniveau beträgt das Gewinnpotenzial somit mehr als 20 Prozent. Für die Aktie sprächen der positive Geschäftszyklus sowie operative Verbesserungen, schrieb Analyst Jeremy Redenius in seiner Studie. Der Chemiekonzern dürfte von Kostensenkungen profitieren. Die höheren und zunehmend stabilen Gewinne rechtfertigten eine höhere Bewertung.

Nun hat auch die britische Investmentbank HSBC nachgelegt. Analyst Sriharsha Pappu bestätigte das „Overweight“-Rating mit einem Kursziel von 97 Euro. Die US-Exporte von Ethan gewännen an Dynamik, was positive Auswirkungen auf die Preismacht der europäischen Chemiekonzerne haben könnte, so Pappu in einer Branchenstudie. Solche Exportgeschäfte könnten einigen Unternehmen, die ihre Pläne für neue US-Kapazitäten bislang nicht umgesetzt hätten, Grund für eine Pause geben.

 Dabeibleiben

DER AKTIONÄR sieht die BASF-Aktie als absolutes Basisinvestment für langfristig orientierte Anleger. Diese sollten in jedem Fall investiert bleiben und ihre Position mit einem Stopp bei 69 Euro nach unten absichern. Es sollte nur eine Frage der Zeit sein, bis die Konsolidierung beendet ist. Auch für einen Neueinstieg ist es noch nicht zu spät.

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Der DEA-Deal ist durch – was jetzt?

Der Chemieriese BASF und Letter One, die Gesellschaft des russischen Oligarchen Mikhail Fridman, haben sich auf den Zusammenschluss ihrer Tochtergesellschaften Wintershall und DEA geeinigt und bereits eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet. Was bedeutet der Deal für die BASF-Aktie? mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: 2018 kommt Gegenwind auf – was nun?

Die Experten der UBS haben den europäischen Chemiesektor erneut näher unter die Lupe genommen. Während die Großbank dabei das Anlagevotum für die Aktie von Lanxess von „Neutral“ auf „Buy“ erhöht hat, ist bei den Anteilen des Weltmarktführers BASF das Gegenteil der Fall. Was sollten Anleger jetzt … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Fairer Wert 112 Euro!

Die von BASF anvisierte Fusion der Öl- und Gastochter Wintershall mit dem Konkurrenten DEA hat der Aktie zuletzt Auftrieb verliehen. Nahezu alle Experten würden einen derartigen Deal befürworten. So auch das Analysehaus Kepler Cheuvreux, das für die DAX-Titel noch reichlich Aufwärtspotenzial sieht. mehr