BASF
- Thorsten Küfner - Redakteur

BASF: Keine Panik!

Beim Blick auf die Kursentwicklung im vorbörslichen Handel dürfte den Anteilseignern des weltgrößten Chemiekonzerns BASF nicht gerade warm ums Herz werden. Denn die DAX-Papiere verbilligen sich um knapp vier Prozent. Was steckt hinter diesem unschönen Auftakt in die neue Handelswoche?

Eigentlich ein erfreuliches Ereignis: Die Ausschüttung der Dividende für das abgelaufenen Geschäftsjahr 2015. Alle Anleger, die die BASF-Aktie am Ende des vorangegangenen Handelstages als die Hauptversammlung des Ludwigshafener Chemieriesen stattfand, im Depot hatten, erhalten nun 2,90 Euro je Aktie. Diese Dividende wird allerdings heute vom Kurs abgeschlagen, sodass sich das Minus in Höhe der Dividendenrendite von rund vier Prozent errechnet. In der Vergangenheit wurde der Dividendenabschlag bei BASF aber meist relativ rasch wieder aufgeholt. Es besteht also kein Grund zur Sorge – eher zur Freude.

Aktie bleibt attraktiv
Ohnehin bleiben die BASF-Anteile unverändert attraktiv. Investierte Anleger bleiben dabei und sichern ihre Position mit einem Stoppkurs bei 55,50 Euro ab.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 1 Kommentar

BASF: Wird morgen die Prognose angehoben?

Der Chemieriese BASF wird morgen seine Zahlen für das zweite Quartal vorlegen. Die Analysten rechnen dank einer robusten Nachfrage aus der Industrie, Preisanhebungen sowie der Chemetall-Übernahme mit einem Gewinnsprung. Das operative Ergebnis dürfte demnach um mehr als 20 Prozent auf knapp 2,2 … mehr