BASF
- Thorsten Küfner - Redakteur

BASF: Jetzt wird es richtig bitter

Die jüngsten Tweets von Donald Trump sowie die Sorgen um eine weitere Verschärfung im Handelsstreit besorgen die Marktteilnehmer und schicken den DAX im heutigen Handel bergab. Dabei geraten vor allem Schwergewichte wie etwa die Anteile von BASF besonders stark unter Druck – mit durchaus unangenehmen Folgen.

Denn durch den heutigen Kursrutsch hat sich das Chartbild des DAX-Titels deutlich eingetrübt. Nachdem bisher die wichtige Unterstützung bei 62,20 Euro erfolgreich verteidigt worden konnte, ist diese nun gefallen.

Nun wird es immer wahrscheinlicher, dass es bei der BASF-Aktie erneut zu einem Test des Mehrjahrestiefs bei 57,35 Euro kommt.

 

Abwarten
Angesichts des schwachen Charts sollten nicht investierte Anleger bei der BASF-Aktie zunächst an der Seitenlinie verharren. Wer die DAX-Titel bereits im Depot hat, beachtet den Stopp bei 54,50 Euro.

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: BASF.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Das klingt interessant …

Der Klimawandel rückt immer stärker in den Fokus der Politik. Daher werden nun auch die Rufe nach einer CO2-Besteuerung immer lauter. Stark davon betroffen wäre auch der Chemieriese BASF. Das Unternehmen arbeitet daher bereits an spannenden Lösungen, wie die CO2-Emissionen verringert werden könnten. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Nun spricht der Chef

Es ist derzeit schwierig für die Chemiekonzerne weltweit. Die Sorgen um die Konjunktur gepaart mit Ängsten um neue Handelsstreitigkeiten der USA mit China, Europa, Indien oder Mexiko belasten das Geschäft. Daher will BASF-Chef Martin Brudermüller nun sparen und hat angekündigt, dass der Rotstift … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Milliardengewinn für BASF – Aktie zieht an

Die Anteilscheine des Ludwigshafener Chemieriesen BASF legen heute im frühen Handel zu. Der Grund ist ein Interview des Finanzchefs Hans-Ulrich Engel mit der Börsen-Zeitung. Demnach winkt dem DAX-Konzern durch die Fusion der Energietochter Wintershall ein satter Buchgewinn in Milliardenhöhe. mehr