BASF
- Thorsten Küfner - Redakteur

BASF: Für die Deutsche Bank ein „Top-Pick“

Während etwa die Experten der Credit Suisse die Aktie von BASF als eine der unattraktivsten Dividendenpapiere Europas gebrandmarkt hatten, bleiben die Analysten der Deutschen Bank nach wie vor überzeugt von den Anteilscheinen des weltgrößten Chemieproduzenten und sehen noch reichlich Aufholpotenzial.

So hat Analyst Tim Jones bei seiner jüngsten Branchenstudie die BASF-Titel weiter mit "Buy" eingestuft. Den fairen Wert der Aktie bezifferte er auf 100 Euro. Trotz des schwierigen Umfelds dürfte die Chemieindustrie seiner Ansicht nach für das zweite Quartal robuste Resultate veröffentlichen. Die Zielsetzungen der Konzerne dürften wohl konservativ bleiben, doch der Rückenwind durch den schwachen Euro und niedrigere Rohstoffpreise sollte für mehr positive als negative Überraschungen sorgen. Einigen Unternehmen traut Jones sogar ein Rekordquartal zu. BASF gehört unverändert zu seinen persönlichen "Top Picks". Die Ludwigshafener profitierten auch von einer günstigen Bewertung und der Dividendenrendite von knapp vier Prozent.

Aktie bleibt attraktiv
DER AKTIONÄR bleibt von der Aktie von BASF überzeugt. Die Perspektiven für den hervorragend positionierten Weltmarktführer bleiben gut und die Bewertung ist immer noch günstig. Vor einem Einstieg sollte jedoch noch abgewartet werden, ob sich die Aktie wieder über den Unterstützungsbereich zwischen 78 und 80 Euro hieven kann, da ansonsten weitere Kursverluste drohen. Der Stopp sollte bei 73,00 Euro belassen werden.
(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Jetzt verkaufen?

Nachdem die Aktie des Chemiegiganten BASF im gestrigen Handel ein neues Allzeithoch bei 97,90 Euro markiert hatte, ging es im Zuge der allgemeinen Marktkorrektur wieder nach unten. Geht es nach der Überzeugung der britischen Großbank HSBC, so dürfte es bei BASF nun eine längere Phase mit … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Es ist geschafft!

Am 10. April 2015 kostete eine BASF-Aktie 97,22 Euro, bislang der höchste Stand in der Firmengeschichte. In der Folgezeit ging es mit dem DAX-Titel im Zuge des fortschreitenden Ölpreisverfalls allerdings wieder nach unten, im Tief bis auf 56,04 Euro. Doch nun hat der Chemieriese wieder ein neues … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF im Rallyemodus: Wo liegen die nächsten Ziele?

Die Aktie des weltgrößten Chemieproduzenten BASF hat zuletzt wieder kräftig zulegen können. Mittlerweile notieren die DAX-Titel sogar auf den höchsten Stand des laufenden Jahres. Lohnt sich jetzt noch der Einstieg? DER AKTIONÄR zeigt auf, wie viel Luft die Anteilscheine des Konzerns jetzt noch … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Todesstoß für die Rallye?

Nach einer sehr starken Kursentwicklung befinden sich die Anteilscheine des weltgrößten Chemieproduzenten BASF aktuell in einer Konsolidierungsphase. Zusätzlicher Gegenwind könnte nun von der US-Ratingagentur Fitch kommen, die den Ausblick für die Bonität von „stabil“ auf „negativ“ gesenkt hat. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Lohnt sich das?

BASF-Chef Kurt Bock scheint im monatelangen Poker in der Chemiebranche sein Ziel erreicht zu haben. Denn der Chemiekonzern könnte sich das Saatgutgeschäft von Bayer einverleiben – sofern die Leverkusener grünes Licht für die Übernahme von Monsanto erhalten. Ein Schnäppchen ist die Sparte allerdings … mehr