BASF
- Thorsten Küfner - Redakteur

BASF: Es geht nach oben – sagt der Chef...

Der Chef des Chemieriesen BASF, Kurt Bock, ist auch Vorstand des deutschen Branchenverbandes VCI. Und in dieser Funktion zeigte er sich nun für den gesamten Sektor sehr zuversichtlich. Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr wurde die Prognose für das Wachstum des Chemiemarktes angehoben.

Demnach geht man nun von einem Produktionsplus von 1,5 Prozent aus, nach zuvor 1,0 Prozent. Zum Vergleich: Anfang des Jahres hatten die Branchenexperten selbst nur mit einem Zuwachs von 0,5 Prozent gerechnet. Der Umsatz im Sektor dürfte um knapp fünf Prozent auf 194 Milliarden Euro ansteigen. Bock erklärte: „Die Stimmung in der Branche ist derzeit insgesamt gut. In allen für die deutsche Chemie wichtigen Märkten rechnen die Unternehmen bis ins kommende Jahr hinein mit einem stabilen Wirtschaftswachstum.“ Mehr zu diesem Thema lesen Sie hier.

 

Es bleibt spannend
Nachdem die Aktie von BASF gestern im frühen Handel aus zwei Gründen noch deutlich zulegen konnte, ging es im weiteren Verlauf wieder bergab. Damit bleibt es spannend, ob der DAX-Titel die wichtige Unterstützung im Bereich von 80,90 Euro halten kann. Gelingt dies nicht, würde sich das Chartbild zusätzlich eintrüben. Anleger sollten daher nach wie vor an der Seitenlinie verharren. Bereits investierte Anleger können noch dabei bleiben (Stopp: 68,00 Euro).

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Die Deutsche Bank würde kaufen

Rein charttechnisch betrachtet ist die Lage bei der Aktie des Chemieriesen BASF eher trüb. Es droht ein Bruch der wichtigen Unterstützung um die 80-Euro-Marke. Rein fundamental betrachtet bleiben die DAX-Titel für die Experten der deutschen Bank hingegen unverändert ein klarer Kauf. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Fairer Wert liegt bei 111 Euro

Der Chemieriese BASF investiert in eine US-Firma, die sich auf das CO2-Recycling spezialisiert hat. Zudem wollen die Ludwigshafener zukünftig dabei helfen, die bisher eher überschaubare Reichweite von Batterien für Elektroautos kräftig zu steigern. Die Analysten bleiben vom Blue Chip jedenfalls … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Das klingt gut

Der Chemieriese BASF hat weitere Konkurrenz im Wettbieten um einige Bayer-Sparten, welche die Leverkusener für die Übernahme von Monsanto abstoßen müssen, erhalten. So meldete KWS Saat nun Ansprüche auf diese Geschäfte. Allerdings haben die EU-Wettbewerbshüter bereits klar Position ergriffen. mehr