BASF
- Marion Schlegel - Redakteurin

BASF: Enttäuschend, aber die Dividende lockt

BASF hat mit den vorläufigen Zahlen für das Jahr 2015 enttäuscht. Der (noch) weltgrößte Chemiekonzern profitiert zwar vom günstigen Grundstoff Rohöl, kann jedoch die entsprechenden petrochemischen Produkte nicht mehr mit so hohen Gewinnspannen verkaufen. Zudem leidet die Tochterfirma Wintershall als Öl- und Gasfirma stark unter den niedrigen Ölpreisen. Entsprechend fallen die Urteile der Analysten aus.

Verkaufen
Christian Faitz, Analyst von Kepler Cheuvreux, sieht sich mit seinem Pessimismus bezüglich BASF erneut bestätigt. Deshalb blieb er bei seiner Einschätzung für die Aktie mit "Reduzieren", senkte jedoch sein Kursziel von 60 auf 56 Euro.

Halten
Bernhard Weininger, Analyst von Independent Research, reduzierte seine Gewinnschätzungen zwar ebenfalls, hält jedoch den niedrigen Ölpreis bereits für weitgehend im Aktienkurs verarbeitet. Er rät zwar weiter zum "Halten" der Aktie, senkte jedoch sein Kursziel von 75 auf 64 Euro. Heiko Feber, Analyst des Bankhauses Lampe, erwartet vom Vorstand, die Ziele für das Jahr 2016 vorsichtig zu formulieren, sie also niedrig anzusetzen. Allerdings dürfte die Dividenden-Politik beibehalten werden, was die Notierung stützen sollte. Deshalb empfiehlt er weiterhin, die Aktie mit einem Kursziel von 76 Euro zu "Halten".

(Zu)kaufen
Geoff Haire, Analyst der britischen Bank HSBC, setzt sich von seinen Kollegen ab: Er verweist zwar auch auf die vielfältigen Probleme für BASF, hält den Aktienkurs allerdings bereits für zu stark gesunken. BASF sei sein Favorit und deshalb rät er weiterhin zum "Kaufen" der Aktie, senkte jedoch sein Kursziel von 88 auf 80 Euro. Michael Schäfer, Analyst von Equinet, schätzt ebenfalls, die Analysten würden ihre zu anspruchsvollen Gewinnschätzungen für das laufende Jahr reduzieren. Deshalb bleibt er bei seinem Urteil: "Zukaufen" mit seinem Kursziel von 95 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Brexit? Keine Panik!

BASF-Vorstandschef Kurt Bock hat mit Bedauern auf das britische Votum für einen EU-Austritt reagiert. Grund zur Panik besteht allerdings nicht. Bock betonte: "Die Entscheidung hat Unsicherheit für Märkte, Unternehmen und Haushalte zur Folge. Es sollte daher im Interesse beider Seiten liegen, … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Spezialisten: BASF macht alles richtig

Die Sachkenner des Aktionärsbrief erklären, BASF ergänzt die Produkt-Palette durch den Kauf der deutschen Firma Chemetall für rund 3,4 Milliarden Euro. Die Bewertung mit einem KUV von 4 ist komfortabel. Vorstandsvorsitzender Dr. Kurt Bock zeigt Sinn für Proportionen: Er macht keine Megadeals, … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Jetzt noch verkaufen?

Der Countdown läuft: Noch zwei Tage bis zum Referendum über einen möglichen Brexit. Sollten Anleger vor diesem wichtigen Termin nun ihre Anteilscheine am weltgrößten Chemieproduzenten nun verkaufen? Geht es nach den Experten der Baader Bank, wäre das tatsächlich richtig – unabhängig vom Brexit. mehr