BASF
von Markus Bußler - Redakteur

BASF: DuPont begeistert

Der Chemiebranche geht es gut. Diesen Eindruck jedenfalls vermitteln die Zahlen des US-Chemiekonzerns DuPont. Das Unternehmen präsentiert starke Zahlen und hebt die Jahresprognose an. Auch die Aktie des deutschen Konkurrenten BASF dreht zur Mittagszeit deutlich ins Plus.

Für das Gesamtjahr erwartet DuPont jetzt einen Gewinn je Aktie zwischen 3,97 und 4,05 US-Dollar je Aktie. "Trotz den Turbulenzen in der Weltwirtschaft und den Märkten haben wir ein solides Wachstum durch innovative Produkte und Prozesstechnologien abgeliefert", erklärte CEO und Chairman Ellen Kullman. "Unser Portfolio wird weiter durch die schnelle Integration von Danisco, weitere Kapazitätserweiterungen und selektive Wachstumsinvestitionen in vielen Geschäftsbereichen gestärkt."

Deutliches Plus bei Umsatz und Gewinn

Den Umsatz konnte der Konzern im dritten Quartal um ein Drittel auf 9,4 Milliarden US-Dollar steigern, der Quartalsgewinn beläuft sich auf 452 Millionen Dollar, im Vorjahreszeitraum standen hier noch 367 Millionen Dollar zu Buche. Der Gewinn je Aktie summiert sich auf 0,48 Dollar.

Am Donnerstag präsentiert der deutsche Chemiekonzern BASF seine Zahlen. Analysten rechnen für das abgelaufene dritte Quartal mit einem Gewinn von 1,40 Euro je Aktie, der Umsatz soll im Bereich von 17,6 Milliarden Euro liegen. Interessant dürfte werden, ob auch BASF die Prognosen anhebt und wie der Ausblick generell ausfällt. DER AKTIONÄR ist nach wie vor optimistisch für die weitere Kursentwicklung der BASF-Aktie.

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

BASF: Kursziel rauf – Aktie runter

Die BASF-Aktie zählt am Donnerstag erneut zu den schwächsten Werten im DAX. Der Abwärtstrend beim Chemieriesen setzt sich damit weiterhin fort. Seit dem Doppelhoch Ende Juni kennt das Papier nur den Weg nach unten. Selbst eine positive Studie der LBBW kann dem Konzern keinen Rückenwind verleihen. mehr
| Stefan Sommer | 0 Kommentare

BASF-Aktie: Goldman Sachs senkt das Kursziel

Die Aktien von BASF zählen in diesem Jahr zu den großen Verlierern im DAX. Auf Jahressicht hat der Wert gut elf Prozent verloren. Nun hat auch die die US-Investmentbank Goldman Sachs ihre Einschätzung zum Chemiekonzern überarbeitet und zeigt sich deutlich skeptischer. mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.