BASF
- Thorsten Küfner - Redakteur

BASF: Die Deutsche Bank ist zuversichtlich

Nachdem der Chemieriese BASF vergangene Woche mit seinen Eckdaten für das dritte Quartal positiv überraschen konnte, hat sich das ohnehin positive Chartbild des DAX-Titels weiter aufgehellt. Und auch fundamental betrachtet ist die BASF-Aktie ein Kauf – das meint zumindest die Deutsche Bank.

So hat Deutsche-Bank-Analyst Tim Jones die Anteilscheine im Rahmen seiner jüngsten Studie weiterhin mit „Buy“ eingestuft. Im Zuge der vorläufigen Zahlen zum dritten Quartal hat er zudem das Kursziel bei 82 Euro belassen. Das operative Ergebnis (Ebit) des Chemiekonzerns sei höher ausgefallen als von ihm gedacht. Die Konsensschätzungen müssten seiner Ansicht nach nun steigen.

 

Aktie bleibt attraktiv

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: 105 oder 64 Euro?

Die Aktie von BASF hat im gestrigen Handelsverlauf – wieder einmal – ein neues 52-Wochen-Hoch markiert. Geht es nach den Analysten von JPMorgan, so haben die Anteilscheine des weltgrößten Chemieproduzenten noch reichlich Luft nach oben. Für die Experten von Bernstein sieht die Sache hingegen ganz … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Die Rallye geht weiter

Die Aktie von BASF setzt ihren starken Lauf des vierten Quartals 2016 auch im neuen Jahr unverändert fort. So konnten diese gestern im späten Handel noch ein neues 52-Wochen-Hoch markieren und damit ein neues Kaufsignal generieren. Im frühen Handel wurde nun auch die Marke von 90 Euro genommen. Wie … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Kursziel 110 Euro!

Die Aktie von BASF befindet sich trotz der jüngsten Konsolidierungsbewegung noch weiterhin in Schlagdistanz zum 52-Wochen-Hoch bei 89,47 Euro. Geht es nach der Meinung der Experten der Citigroup, so liegt der faire Wert der Anteilscheine des weltgrößten Chemieproduzenten ohnehin deutlich höher. mehr