BASF
- Werner Sperber - Redakteur

BASF: Die Delle ist spitze; Börsenwelt Presseschau I

Die Fachleute der Wirtschaftswoche erinnern an die Zahlen der BASF SE für das erste Quartal des laufenden Jahres. Dabei sank der Gewinn im Jahresvergleich um 20 Prozent woraufhin die Notierung der Aktie ebenfalls nachgab. Die Gründe für den niedrigeren Ertrag sind vielfältig aber nur vorübergehend: Die Öl- und Gas-Tochterfirma Wintershall wurde vom eingebrochenen Ölpreis belastet. Der Ölpreis erholt sich derzeit. Aufgrund des abgesackten Ölpreises kamen auch die Preise für Basis-Chemikalien unter Druck. Auch hier hilft der sich erholende Ölpreis. Weil der Aktienkurs niedriger ist, muss das Chemieunternehmen auch weniger für Mitarbeiter-Optionen für Aktien ausgeben. Auch die Prämien von insgesamt 100 Millionen Euro fallen nicht erneut an, die waren schließlich das Geschenk an die Mitarbeiter zum 150. Firmengeburtstag. Dafür laufen die Geschäfte mit Autozubehör und Pflanzenschutz aufgrund der lebhaften Nachfrage aus Europa und den USA wohl weiterhin sehr gut. Die Wachstumsrate im Jahr 2015 ist zweistellig. In diesem Jahr dürfte die BASF SE 5,52 Euro je Aktie verdienen und im nächsten Jahr 6,20 Euro, was dann einem KGV von 14 entspräche. Dazu kommt noch die Dividendenrendite von 3,2 Prozent, die ebenfalls für einen Einstieg spricht.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Eine Aktie für Kinder, Enkel oder Urenkel

Kürzlich fragte uns unser Chefredakteur Markus Horntrich: „Welche Aktie würdet ihr für eure Kinder auf jeden Fall kaufen? Bei welchem Unternehmen seid ihr euch sicher, dass es in den kommenden Jahren Umsatz und Gewinn kontinuierlich steigern wird?“ Grundsätzlich sind uns allen hierzu zunächst … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF-Tochter: Keine Alternative zu Gazprom!

Mario Mehren, der Chef der BASF-Tochter Wintershall, fordert in einem Interview die schrittweise Rücknahme der Sanktionen gegen Russland. Er betont, dass Russland „langsam die Geduld verliert“. Diese Entwicklung ist seiner Ansicht nach für Deutschland schlecht – auch aus wirtschaftlicher Sicht. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Drei Experten – drei Kaufempfehlungen

Nach einem Investorentag bei BASF haben sich einige Analysten zu den Anteilscheinen des Chemieriesen zu Wort gemeldet. Alleine am gestrigen Handelstag erschienen drei Studien – und alle drei Experten gehen davon aus, dass hinsichtlich der Bewertung das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht ist. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Ausbruch geglückt

Der Aktie von BASF ist im frühen Handel ein guter Start und der Sprung über den Widerstandsbereich bei 91,50 Euro gelungen. Nun zieht der DAX-Titel in Richtung des Allzeithochs bei 97,22 Euro. Und auch dort dürfte nach Ansicht von Experten das Ende der Fahnenstange immer noch nicht erreicht sein. mehr