BASF
- Thorsten Küfner - Redakteur

BASF: Deutsche Bank sieht fairen Wert bei 85 Euro

Nachdem in der Vorwoche zwei wirklich sehr düstere Kursziele für die BASF-Aktie ausgegeben worden sind, beginnt die neue Handelswoche mit einem sehr freundlichen Analystenkommentar aus dem Hause Deutsche Bank.

So hat Deutsche-Bank-Analyst Tim Jones sein Anlagevotum für die DAX-Titel auf "Buy" mit einem Kursziel von 85 Euro belassen. Mögliche Portfolio-Veränderungen, der gegenwärtige Zyklus, eine attraktive Bewertung und Kostensenkungen seien die Gründe, weshalb er die Aktie des Chemiekonzerns zum Kauf empfehle.

Eher kein Gebot für Monsanto
Indes hat das Analysehaus Jefferies kürzlich die Einstufung für BASF nach Medienspekulationen über ein Interesse am US-Saatgutkonzern Monsanto auf "Hold" mit einem Kursziel von 74 Euro belassen. Analyst Laurence Alexander betonte, ein Angebot des Chemieriesen für Monsanto erscheine unrealistisch, solange BASF keine Kapitalerhöhung durchführe oder sich von seinen Zielen verabschiede.

Schwierige Lage, gute Aussichten
Auch DER AKTIONÄR bleibt für die Aktie von BASF positiv gestimmt. Trotz der aktuell schwierigen Marktlage sind die mittel- bis langfristigen Aussichten für den Chemie-Weltmarktführer nach wie vor gut. Der Stopp sollte bei 55,50 Euro platziert werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Todesstoß für die Rallye?

Nach einer sehr starken Kursentwicklung befinden sich die Anteilscheine des weltgrößten Chemieproduzenten BASF aktuell in einer Konsolidierungsphase. Zusätzlicher Gegenwind könnte nun von der US-Ratingagentur Fitch kommen, die den Ausblick für die Bonität von „stabil“ auf „negativ“ gesenkt hat. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Lohnt sich das?

BASF-Chef Kurt Bock scheint im monatelangen Poker in der Chemiebranche sein Ziel erreicht zu haben. Denn der Chemiekonzern könnte sich das Saatgutgeschäft von Bayer einverleiben – sofern die Leverkusener grünes Licht für die Übernahme von Monsanto erhalten. Ein Schnäppchen ist die Sparte allerdings … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Bayer-BASF-Deal: Der Gewinner der Analysten

Im Zuge der geplanten Übernahme von Monsanto will Bayer große Teile seines Geschäfts mit Saatgut- und Unkrautvernichtungsmitteln an BASF verkauft. Der Kaufpreis soll der Vereinbarung der beiden Unternehmen zufolge bei 5,9 Milliarden Euro in bar liegen. Die Bayer-Aktie hat angesichts des finanziell … mehr