BASF
- Thorsten Küfner - Redakteur

BASF: Beneidenswert stark

Das könnte vielen Finanzministern weltweit die Tränen in die Augen treiben: Der Chemiekonzern BASF hat sich am Kapitalmarkt mit einer zehnjährigen Anleihe eine Milliarde Euro besorgt – zu einem Zinskupon von nur zwei Prozent. Doch nicht nur deshalb lohnt sich ein genauerer Blick auf den DAX-Titel.

Während die Finanzminister einst sicher geltender Staaten wie Italien oder Spanien für zehnjährige Staatsanleihen trotz mehrfacher Intervention der EZB immer noch 4,8 beziehungsweise 5,6 Prozent Zinsen zahlen müssen, leiht sich der weltgrößte Chemieproduzent BASF das Kapital derzeit für etwas mehr als zwei Prozent. Kein Wunder, dass Investoren dem DAX-Konzern vertrauen, schließlich lautet das Rating von Moody's „A1", Standard and Poor's stuft die Bonität der Ludwigshafener mit „A+" ein. Der Ausblick ist nach Ansicht beider Häuser stabil.

Favorit für 2013

Während sich Moody's und Standard & Poor's zuversichtlich für die Schuldverschreibungen von BASF zeigen, bleibt die Deutsche Bank von der Aktie des Chemieriesen überzeugt. Analyst Lars Slomka rät deshalb weiterhin zum Kauf der Anteile. Das Kursziel wurde bei 76,00 Euro belassen. Die Papiere des Chemiekonzerns zählen zu seinen zehn deutschen Aktienfavoriten für das kommende Jahr.

Aktie bleibt ein Kauf

Neben den guten charttechnischen Aussichten besticht BASF durch seine starke Position in vielen attraktiven Märkten, ein sehr gutes Management und eine solide Bilanz. Mit einem 2013er-KGV von 11 und einer Dividenderendite von mehr als vier Prozent ist der DAX-Titel zudem noch günstig bewertet, weshalb langfristig orientierte Anleger jetzt zugreifen können. Bereits investierte Anleger sollten den Stoppkurs auf 49,00 Euro nachziehen.

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Ein Herz für Kleinkinder

Der weltgrößte Chemieproduzent BASF hat nun eine neue Technologie für trockenere Windeln gefunden. Um die sogenannten Superabsorber möglichst schnell weltweit anbieten zu können, wollen die Ludwigshafener in den nächsten zwei bis drei Jahren seine Produktionsanlagen für Polymere umrüsten. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

BASF: Folge den Insidern; Börsenwelt Presseschau IV

Die Experten von Focus Money verweisen auf die niedrigen beziehungsweise nicht vorhandenen respektive Straf-Zinsen. Deshalb sollten Anleger auf dividendenstarke Aktien setzen. Die Analysten der UBS suchten Aktien, deren Kurse überdurchschnittlich steigen, wenn die Wirtschafts-Frühindikatoren sich … mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.