Barrick Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Barrick Gold: Startet jetzt die nächste Welle?

War´s das schon wieder mit der Korrektur bei Gold und den Goldminenaktien? Diese Frage stellt sich wohl derzeit nahezu jeder Gold-Investor. Eineinhalb Tage wurde der Goldmarkt kräftig durchgerüttelt. Doch nach einem schwarzen Mittwoch erholte sich der Goldpreis gestern bereits wieder von seinen Tagestiefs. Und die Minen schlossen gar im Plus.


Das überrascht: Kaum brach der Goldpreis am Mittwoch ein, erschienen schon wieder einige bearishe Artikel, die das Ende der Goldrallye prognostizierten. Was war eigentlich passiert? Nun, das Protokoll der vergangenen Fed-Sitzung offenbarte, dass die Mehrzahl der US-Notenbank-Mitglieder einer Zinserhöhung im Juni nicht abgeneigt gegenüber steht. Und diese Meldung reicht aus, um den US-Dollar neues Leben einzuhauchen. Hier kam es zu einem Short-Squeeze, da zahlreiche Spekulanten Short auf den US-Dollar gewesen sind. Der stärkere Dollar belastete die Edelmetalle. So ganz nebenbei knickten auch die Standardaktien mit ein, da steigende Zinsen auch schlecht für die Aktienmärkte sind.


Kein Grund zur Panik


So weit, so gut. Doch allmählich kehrt der Realismus zurück und die Frage: Wird die Fed die Zinsen wirklich erhöhen. Sicher, die Inflation nimmt allmählich Fahrt auf in den USA. Sie liegt allerdings mit 1,1 Prozent noch immer niedrig. Keine Eile also für die Fed. Das Wirtschaftswachstum im ersten Quartal war schwach. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Zinsen bereits im Juni steigen, ist daher nicht so hoch, wie es die Panikreaktion des Marktes signalisiert. Dazu kommt: Steigende Zinsen sind nicht per se schlecht für Edelmetalle. In den vergangenen Zinserhöhungszyklus hat sich Gold und Silber sehr gut geschlagen. Kein Wunder, steigen doch Zinsen meist in einem inflationären Umfeld.


Unterm Strich; Der Markt war überfällig für eine Korrektur. Mit den Aussagen der Fed war ein Grund gefunden. Und das alles entlud sich in einer kleinen Korrektur. Doch Anleger sollten die Kirche im Dorf lassen. Nach dem Anstieg zu Jahresbeginn ist dieser Rücksetzer völlig normal. Keiner konnte allen Ernstes von einem parabolischen Anstieg Richtung 2.000 Dollar ohne deutliche Rücksetzer ausgehen. Die 1.240 Dollar als erstes Korrekturziel haben zunächst gehalten. Der Rücksetzer stellt auch eine Einstiegsgelegenheit in ausgewählte Werte wie zum Beispiel Barrick Gold dar.


Den Rücksetzer haben wir auch bei Goldfolio, dem Börsendienst für Gold- und Silberaktien, gestern zum Kauf eines heißen Übernahmekandidaten genutzt. Die Übernahmetätigkeit in der Branche nimmt gerade Fahrt auf. Das Wachstumsdepot liegt seit Jahresbeginn fast 60 Prozent im Plus. Doch das Potenzial bei den Werten ist noch lange nicht ausgereizt. Testen Sie Goldfolio 13 Wochen lang für nur 49 Euro und profitieren Sie von der Hausse bei den Gold- und Silberaktien.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Tamara Bauer | 0 Kommentare

Barrick Gold mit Milliarden-Deal?

Nach dem heftigen Crash bei Gold und den Goldminenaktien geht es wieder etwas bergauf. Passend zur leichten Erholung gibt es von Barrick Gold, deren Aktien vergangene Woche ganze elf Prozent abgestraft wurden, gute Neuigkeiten. mehr