Barrick Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Barrick Gold: Das Schlachtschiff wendet

Die Aktie des weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold hat trotz schwacher Quartalszahlen zuletzt deutlich zulegen können. Auch aus charttechnischer Sicht hat sich die Lage gebessert. Zwar konnten in der zweiten Reihe einige Werte noch deutlichere Zuwächse verzeichnen. Doch auch bei Barrick ist das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht.

So äußert sich ein Analyst von Sterne Agee zuletzt positiv zu Barrick Gold zu Wort. Es sei, als wolle man ein Schlachtschiff auf einem kleinen Platz wenden, sagt er. Das sei schwierig. Doch zumindest sei ein Fortschritt zu erkennen. Dabei lobt der Analyst vor allem den freien Cashflow des Unternehmens und die erhöhte finanzielle Flexibilität. Zudem habe der Vorstand zuletzt die Nettoverschuldung um 20 Prozent reduzieren können. In den nächsten zwei Jahren würden zudem nur 300 Millionen Dollar fällig.


Sicherlich hat auch die hohe Kapitalerhöhung im November vergangenen Jahres dazu beigetragen, dass sich die bilanzielle Lage bei Barrick deutlich verbessert hat. Allerdings dürfte genau diese Kapitalerhöhung nach Ansicht des AKTIONÄRs auch der Grund für die im Vergleich zu dem einen oder anderen Goldwert aus der zweiten Reihe schwächere Entwicklung sein. Die Aktien wurden damals in einem so genannten „bought deal“ abgegeben. Sprich, sie wurden als Paket bei einem Bankenkonsortium platziert, das die Aktien wiederum weitergab an institutionelle Investoren. Da die Stimmung für Gold im November extrem negativ gewesen ist und die Aktie von Barrick rasch unter den Platzierungspreis abgerutscht ist, dürfte durchaus noch ein Überhang bei den Konsortialbanken bestehen. Die zurzeit steigenden Kurse könnten durchaus zu kleineren Platzierungen genutzt worden sein. Dieser Druck sollte jedoch in den kommenden Wochen nachlassen. Und der Weg für die Barrick-Aktie dürfte dann endgültig frei sein. DER AKTIONÄR rät investierten Anlegern, an Bord zu bleiben. Auch für einen Neueinstieg ist es noch nicht zu spät.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Der Chef lässt Federn!

Vorab: Wir müssen uns keine Sorgen machen, dass John Thornton, Executive Chairman bei dem weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold, demnächst hungern muss. Dennoch ist das, was der Konzern diese Woche verkündet hat zumindest ein Zeichen, ein richtiges Zeichen, an den Markt. Das Gehalt von zwei … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Upgrade

Goldminenaktien haben es nach wie vor schwer. Vor allem die großen Produzenten stehen unter Druck. Die Aktie des weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold beispielsweise fiel auf den niedrigsten Stand seit Anfang 2016. Doch geht es nach den Experten von RBC Capital, dann gibt es Hoffnung. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold, Barrick & Co: Die Crux an der Geschichte

Nüchtern betrachtet sollten Anleger mit der Entwicklung des Goldpreises eigentlich zufrieden sein. Seit seinem Tief bei 1.050 Dollar Ende 2015 konnte der Goldpreis mittlerweile mehr als 25 Prozent an Wert zulegen. Der Wertzuwachs im vergangenen Jahr war der größte in den vergangenen sieben Jahren … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Ein neues Tief

Der Goldpreis unter Druck, die Goldminen ebenfalls und natürlich auch Barrick Gold. Doch während Gold noch immer im Bereich von 1.330 Dollar notiert und damit in Schlagdistanz zu dem 2016er Hoch bei 1.366 Dollar fiel die Aktie des weltgrößten Goldproduzenten auf ein neues zyklisches Tief. Solche … mehr