Deutsche Bank
- DER AKTIONÄR

Bankenbranche: IKB und Credit Suisse mit Negativnews

Deutsche Bank bot für Bear Stearns

Und täglich grüßt das Murmeltier: Auch am Donnerstag (20.03.) dominierten schlechte Nachrichten aus dem Bankensektor den Markt. Die Credit Suisse erwartet im 1 Quartal ein Verlust. Die IKB musste eine Auktion risikoreicher strukturierter Wertpapiere abbrechen. Die Gebote waren zu niedrig. Zudem kam heruas, dass die Deutsche Bank in der letzten Woche als einziges europäisches Finanzhaus für die US-Bank Bear Stearns ein Gebot abgab, es aber später zurückzog.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Deshalb dreht die Aktie auf

Die AKtie der Deutschen Bank notierte heute Vormittag wie der Gesamtmarkt im Minus. Doch seit Mittag steigt die Notierung wieder. Was ist das los? Morgan Stanley hat über komplexe Finanzprodukte den Anteil an der Deutschen Bank von 0,47 auf 6,86 Prozent hochgefahren. Aus Finanzkreisen hieß es, dass … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Attacke auf CEO Cryan?

John Cryan hat bei der Deutschen Bank im vergangenen April eine milliardenschwere Kapitalerhöhung durchgeführt und wohl einen Großteil der Rechtsrisiken, die er von seinen Vorgängern geerbt hatte, abgebaut. Doch einigen Großaktionären reicht das nicht, da im ersten Halbjahr 2017 die Erträge der … mehr