BK OF IRELD CAP.S...
- Werner Sperber - Redakteur

Bank of Ireland: Die Wiederentdeckung; Börsenwelt Presseschau IV

Die Experten der Actien-Börse erklären: Hedge-Fonds und Banken entdecken den irischen Immobilien-Markt wieder. Die größte deutsche Bank (Anmerkung der Redaktion: Vielleicht meint Hans Bernecker die Deutsche Bank, er sagt es jedoch nicht – warum auch immer.) kaufte jüngst ein Immobilien-Portefeuille von etwa 680 Einheiten. Durchschnittlich steigen die Preise um fünf bis sieben Prozent, was die Werthaltigkeit von Hypotheken erhöht. Genau diese Werthaltigkeit ist das Problem der Bank of Ireland. Das Institut hat Rückstellungen und Abschreibungen auf die entsprechenden Kredite vorgenommen. Wenn nun die Preise für Immobilien steigen, sind sie für die Kreditnehmer werthaltiger. Die Bank kann mit Zuschreibungen reagieren und die eigene Bilanz verbessern. Dadurch dürfte die Bank schneller frisches Geld erhalten. Dafür dürfte die Bank of Ireland, wie in solchen Fällen üblich, die Zahl der Aktien um einen bestimmten Faktor senken, also einen sogenannten Reverse-Split vollziehen, und danach neue Aktien ausgeben. Im Zug dieser Kapitalerhöhung sollte die Bank auch den restlichen Anteil der Aktien, den die Regierung hält, zurückkaufen. Das Kursziel beträgt 0,60 Euro.


Börsenwelt Presseschau (Aus gegebenem Anlass: Der vorhergehende Text ist von der genannten Publikation übernommen sowie üblicherweise sinnwahrend gekürzt und verständlicher formuliert. Anmerkungen der Börsenwelt-Redaktion stehen ausschließlich in Klammern und sind mit dem Vorsatz "Anmerkung der Redaktion" gekennzeichnet. Eine Presseschau gibt Texte anderer Presseorgane wieder, ohne deren Sinn zu verändern. Kollege H. G. hat auf folgendes hingewiesen: Die Bezeichnung "endlos laufender Call-Optionsschein" ist nicht korrekt beziehungsweise irreführend, denn Optionsscheine (im strengen Sinne) haben immer eine Laufzeit. Korrekt müsste es "Turbo-Call-Optionsschein" etc. heißen. Im Sinne der leichteren Lesbarkeit behalten wir jedoch die Formulierung "endlos laufender Call-Optionsschein" bei.)




295% mit E.on-Inliner/ 350% mit Vestas Wind/ 395% mit Pacira Pharma
DIE HANDELSCHANCEN der Woche auf den Punkt gebracht
Zögern Sie nicht und bestellen auch Sie jetzt den Börsenwelt Börsenbrief.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Bank of Ireland: Goldman hebt den Daumen

Auch die Aktie der Bank of Ireland geriet in der vergangenen Handelswoche deutlich unter Druck. Der Start in die neue Börsenwoche fällt aktuell eher mäßig aus, allerdings gibt es eine gute Nachricht für die Anteilseigner des größten irischen Kreditinstituts: Denn Goldman Sachs hat die Aktie … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Bank of Ireland: Es ist geschafft!

Die Bank of Ireland hat im abgelaufenen Jahr erstmals seit der Finanzkrise wieder einen Überschuss erzielt. Zusammen mit dem positiven 2015er-Ausblick sorgten die starken Zahlen dafür, dass dem Aktienkurs der größten irischen Bank auch der Sprung über einen hartnäckigen Widerstand glückte. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Bank of Ireland: Expansion in Großbritannien

Die Bank of Ireland will angetrieben von einer starken Entwicklung auf dem irischen Heimatmarkt nun auch verstärkt in Großbritannien um Kunden werben. Um den dortigen Platzhirschen Marktanteile abzujagen, soll die Zusammenarbeit mit der britischen Post 2015 intensiviert werden. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Bank of Ireland: 0,42 oder 0,20 Euro?

Nachdem die Aktie der Bank of Ireland in den Jahren 2012, 2013 und 2014 teilweise sehr stark zulegen konnte und von 0,08 Euro bis auf 0,38 Euro kletterte, läuft es im Jahr 2015 bislang eher enttäuschend. Einige Anleger fragen sich, ob sich jetzt der Einstieg lohnt und blicken dabei natürlich auch … mehr