Bank of America
- Fabian Strebin - Redakteur

Bank of America vor Zahlen: Das erwarten die Analysten

Am kommenden Montag wartet die Bank of Amerika (BAC) mit ihren Zahlen zum dritten Quartal auf. Bereits heute Nachmittag öffnen die Citigroup, JPMorgan und Wells Fargo ihre Bücher. Bei der BAC rechnen Analysten im Schnitt mit einem leichten Rückgang des Gewinns je Aktie von 0,34 Dollar im Vorjahresquartal auf 0,33 Dollar. Die Erträgesollte dagegen von 20,6 Milliarden Dollar auf nun 20,9 Milliarden Dollar gestiegen sein.

Zinsentscheid im Dezember

Quelle: Bloomberg/Bank of America

Unter Marktteilnehmern gilt eine weitere Zinserhöhung der Fed im Dezember als ausgemachte Sache. Im Peer-Group-Vergleich reagiert die Bank of America besonders stark auf Veränderungen des Leitzinses. Nach Unternehmensangaben würde eine Erhöhung der Zinsen um 25 Basispunkte den Konzerngewinn im Folgejahr um annähernd 1,9 Milliarden Dollar erhöhen. Zukünftiges Gewinnpotenzial ist also gegeben für die Anteile der BAC.

Top Pick im amerikanischen Markt

Die Aktien der Bank of America sind mit einem KGV von 12 nicht zu teuer. Die Quartalszahlen am nächsten Montag könnten für eine positive Überraschung sorgen. Bei einer Zinserhöhung der Fed würden die Titel überdurchschnittlich profitieren. Anleger können weiterhin zugreifen, das Kursziel des AKTIONÄR beträgt Euro 20,00 Euro. Der Stopp sollte bei 12,00 Euro platziert werden.

 


 

Kaufe teuer, verkaufe teurer!

Autor: Terranova, Joe
ISBN: 9783864700446
Seiten: 304
Erscheinungsdatum: 31.10.2012
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und EBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Die Investment-Welt von heute ist nicht mehr die, die sie einmal war. Das hat Konsequenzen für seit Jahrzehnten erfolgreiche Anlagestrategien. Eine der beliebtesten ist „Buy and Hold“. Auch sie mag gut funktioniert und den Anlegern sehr ordentliche Erträge beschert haben. Damit ist es jedoch nicht zuletzt aufgrund der enorm gestiegenen Volatilität an den Märkten vorbei. Das vergangene Jahrzehnt hat laut Joe Terranova den Beweis erbracht – Anleger haben so gut wie nichts verdient oder sogar Verluste erlitten. Joe Terranova gibt mit diesem Buch dem Leser die Instrumente an die Hand, mit denen er auch in der veränderten Investment-Welt profitabel investieren kann. Momentum-Aktien, Aktien, die sich mit Schwung in eine Richtung entwickeln, sind dabei das entscheidende Vehikel. Terranova erklärt ausführlich, worauf es bei der Umsetzung der Momentum-Strategie ankommt. Er gibt aber auch eine Reihe ganz allgemeiner Tipps für Privatanleger, zum Beispiel: Investment-Teams bilden, einen Investment-Terminkalender führen, das Portfolio sechs bis acht Mal im Jahr überprüfen und gegebenenfalls anpassen – alle beruhend auf der immensen Erfahrung des Investment-Profis.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

US-Banken: Nächste Rallyestufe wird gezündet

Seit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten vergangenen im November haben US-Bank-Aktien den Markt klar outperformt: Der KBW-Banken-Index stieg um knapp 31 Prozent. Noch besser fuhren Anleger mit den Empfehlungen des AKTIONÄR. Goldman Sachs bringt es mit 36 Prozent Performance, die Bank of … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Bank of America: Steigende Dividende dank Trump?

Seit der Wahl von Donald Trump zum nächsten US-Präsidenten sind die amerikanischen Bankaktien durch die Decke gegangen. Mit dabei ist auch die Aktie der Bank of America: Seit der Empfehlung des AKTIONÄR am 22. Juli ist der Wert bereits 66 Prozent im Plus. Ein Ende der Rallye ist allerdings auch … mehr