Gold
- Thomas Bergmann - Redakteur

Bank of America: "Gold am Jahresende bei 1.300 Dollar"

Der Goldpreis hat seinen Ansturm auf die 1.200-Dollar-Marke vorerst abblasen müssen. Zuletzt kostete die Feinunze 1.187 Dollar. Jetzt haben sich zwei Banken jedoch positiv zum Goldpreis geäußert. Sie erwarten bis zum Jahresende ein moderates Kursplus.

Viele stützende Faktoren

Die Analysten von Standard Chartered und Bank of America sehen die Feinunze Gold im Schlussquartal 2015 bei 1.300 respektive 1.320 Dollar. "Das Ausmaß quantitativer Maßnahmen außerhalb der USA, politische Entwicklungen weltweit, die Deregulierung in Indien, Nachfrage von Privatkunden aus China und die Schwierigkeiten im Euroraum unterstützen Gold", schreiben die Experten von Standard Chartered.

Analyst Michael Widmer von der Bank of America rechnet nicht mit starken Belastungen von der Zinsseite. Zinserhöhungen in den USA, die sich normalerweise negativ auf den Goldpreis auswirken, dürften zurückhaltend erfolgen. Wegen der geringen Inflation, der Exportschwäche und des nur noch geringen Aufwärtspotenzials für Aktien erwartet Widmer nur kleinste Zinsschritte. "Wir halten es für möglich, dass Zinserhöhungen nur mit angezogener Handbremse erfolgen, was wiederum Gold zugute käme", so der Goldexperte.

Wollen Sie mitdiskutieren rund um das Thema Gold und Silber? Dann folgen Sie einfach Bußlers Goldgrube auf Facebook.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Florian Söllner | 0 Kommentare

Bitcoin: Sicherer Hafen wie Gold?

Was für eine Rallye. In nur einen Monat ist der Wert eines Bitcoin um weitere 83 Prozent auf nunmehr 2.302 Dollar gestiegen. Erst der Beginn? Snapchat-Investor Peter Smith glaubt, der Kurs könne sich bis 2030 auf 500.000 Dollar noch einmal ver-250-fachen. DER AKTIONÄR hat darüber mit … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Besser als gedacht

Vielgescholten – doch eigentlich sieht Gold gar nicht so schlecht aus. Die gleitenden Durchschnitte bilden gerade ein Golden Cross. Sprich, die 50-Tage-Linie durchstößt die 200-Tage-Linie von unten nach oben. Das ist strenggenommen ein starkes Kaufsignal. Und auch die COT-Daten haben sich deutlich … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Sind Sie frustriert?

Der Goldpreis kam am Donnerstag deutlicher unter Druck. Doch das sollte Anleger nicht allzu sehr verwundern. Die Rallye am Mittwoch war vor allem politisch getrieben. Und solche Bewegungen haben meist kurze Beine. Dazu zogen am Mittwoch weder Silber noch Minenaktien mit. Die Korrektur ist also … mehr