Balda
- DER AKTIONÄR

Balda: Wert ohne Langeweile

Aktie pendelt zwischen Rekordwerten

Leicht seekrank können Balda-Aktionäre im Jahr 2007 werden. Der Kurs der Aktie schwankt zwischen Jahres-Höchst und Jahres-Tiefstständen. Euphorie und Enttäuschung wechseln sich beim Handy-Ausrüster ab. Nach der BenQ-Siemens-Pleite ging es für den Wert steil bergab, Hoffnungsträger sind für den Konzern jetzt Touchscreens. Zudem wird Balda immer wieder mit Apple in Verbindung gebracht. Das treibt den Kurs.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michael Schröder | 0 Kommentare

Balda-Aktie: Das sieht nicht gut aus

DER AKTIONÄR hat es bereits gestern Abend berichtet: Balda hat mit sofortiger Wirkung seinen Chef vor die Tür gesetzt. Der Hersteller von Kunststoffprodukten hat zudem eine Prüfung der Umstände des Erwerbs der US-amerikanischen Beteiligungen und weiterer Geschäftsvorfälle angekündigt. Die SDAX-Aktie steht seitdem kräftig unter Druck. mehr