Balda
- DER AKTIONÄR

Balda: Rote Zahlen bestätigt (Interview mit J. Gut, CEO)

Sondereffekte belasten

Belastet duch BenQ und die Verlagerung der Produktion der Mobiltelefonhersteller nach Asien zeigte sich vor allem das 2. Halbjahr. Durch Sondereffekte erzielte Balda 2006 ein Vorsteuerergebnis von -49,5 Mio EUR (Vj.: +49,7). Der Umsatz lag mit 370,9 Mio EUR um 6,6% unter dem Vorjahreswert. Für das aktuelle Jahr sieht Balda wieder viel versprechende Perspektiven. Zum Beitrag ein Interview mit Joachim Gut, CEO bei Balda.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michael Schröder | 0 Kommentare

Balda-Aktie: Das sieht nicht gut aus

DER AKTIONÄR hat es bereits gestern Abend berichtet: Balda hat mit sofortiger Wirkung seinen Chef vor die Tür gesetzt. Der Hersteller von Kunststoffprodukten hat zudem eine Prüfung der Umstände des Erwerbs der US-amerikanischen Beteiligungen und weiterer Geschäftsvorfälle angekündigt. Die SDAX-Aktie steht seitdem kräftig unter Druck. mehr