Balda
- DER AKTIONÄR

Balda: Ergebniseinbruch im 1. Halbjahr

Änderungen bei einem Auftrag

Der Handy-Ausrüster musste im ersten Halbjahr 2007 einen Gewinneinbruch hinnehmen und rutschte somit in die Verlustzone. Während der Umsatz um 21,3% auf 129,4 Mio EUR absackte, fiel ein Vorsteuerverlust von 6,7 Mio EUR (Vj.: +11,8 Mio) an. Als Fehlbetrag verbuchte Balda 3,3 Mio EUR (Vj.: +8,4 Mio). Neben Verzögerungen bei den Touchscreens führte Balda den Einbruch auf die schwache Entwicklung in Europa zurück. Zudem seinen bei einem Auftrag Änderungen vorgenommen worden, die eine Verschiebung von Umsätzen in das kommende Jahr nach sich gezogen hätten, so Balda.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michael Schröder | 0 Kommentare

Balda-Aktie: Das sieht nicht gut aus

DER AKTIONÄR hat es bereits gestern Abend berichtet: Balda hat mit sofortiger Wirkung seinen Chef vor die Tür gesetzt. Der Hersteller von Kunststoffprodukten hat zudem eine Prüfung der Umstände des Erwerbs der US-amerikanischen Beteiligungen und weiterer Geschäftsvorfälle angekündigt. Die SDAX-Aktie steht seitdem kräftig unter Druck. mehr