Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Ausverkauf wegen China-Horror: Commerzbank-Aktie für 8,99 Euro

Der fortgesetzte Kurseinbruch in China belastet den DAX am Donnerstagmorgen schwer. Der Leitindex rutscht unter die Marke von 10.000 Punkten. Die Commerzbank-Aktie gibt es zum Ausverkaufspreis.


Chinas Börse hat mit 30 Minuten den kürzesten Handelstag in der Geschichte erlebt. Nach einem Minus von sieben Prozent wurde der Handel automatisch gestoppt. Die neuen Turbulenzen und die Sorgen um den Zustand der zweitgrößten Volkswirtschaft haben diese Woche weltweit Schockwellen ausgelöst. Der DAX verliert am Donnerstagmorgen 2,9 Prozent auf 9.923 Punkte.

Zu den großen Verlierern im deutschen Leitindex gehören die Bank-Aktien. Die Commerzbank-Aktie stürzt unter die Marke von neun Euro, die Aktie der Deutschen Bank kostet nur noch 21 Euro. Ausverkaufsverkurse.

Societe Generale sieht nun einen idealen Zeitpunkt zum Kauf der Commerzbank-Aktie. Zu den strategischen Herausforderungen für die Bank zähle die vollständige Trennung von Randaktivitäten, um damit vorzeitig das Eigenkapital zu entlasten, schrieb Analyst Philip Richards in einer Studie vom Mittwoch. Zudem müsse der Konzern zum Beispiel durch Kostensenkungen das schwächelnde deutsche Privatkundengeschäft umstrukturieren. Das Kursziel sieht der Analyst bei 17 Euro.

Albtraum-Szenario: Absturz auf 5,50 Euro

Auch DER AKTIONÄR hält den Absturz der Commerzbank-Aktie unter die 9-Euro-Marke für übertrieben. Allerdings sieht das Chartbild nach weiteren Verlusten aus. Kurzfristig droht ein Abrutschen in den Bereich 8,50 Euro, hält diese Marke nicht droht im schlimmsten Fall ein Crash bis 5,50 Euro, dem Tief vom Juli 2013.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

EamS: Das ist die neue Strategie der Commerzbank

Die Euro am Sonntag beruft sich auf Insider und schreibt: Wenn Vorstandsvorsitzender Martin Zielke die Strategie für die Commerzbank vorstellen wird, werde er auch einen Plan vorlegen, um das Geschäft für mittelständische Firmenkunden abzuspalten. Der Grund dafür ist die schwache Nachfrage dieser … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Jetzt wird saniert

Demnächst wird Commerzbank-CEO Martin Zielke seine neue Strategie präsentieren, mit der er das Geldhaus fit für die Zukunft machen will. Bisher war nur ein Jobabbau in der Mittelstandsbank bekannt. Insiderkreise sprechen nun von deutlich mehr Stellen, die wegfallen könnten. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Hier stimmt die Richtung

Am Freitag kamen auch die Aktien der Commerzbank durch die negativen Nachrichten zur Deutschen Bank unter Druck. Dabei wird aber übersehen: Der gelbe Riese hat keine großen Rechtsstreitigkeiten laufen und bei der Strategie-Entwicklung ist man deutlich weiter als Cryans Truppe. mehr